weather-image
21°

Karsten Gömann löst Joachim Brünig als Vorsitzenden ab

Kemnades Jäger mit neuem Chef

Kemnade (tz). In der Jagdgenossenschaft Kemnade, die mit rund 80 Mitgliedern eine Fläche von 980 Hektar Wald und Feldmark betreut, ist nach 20 Jahren ein Führungswechsel eingetreten.

veröffentlicht am 06.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:21 Uhr

Joachim Brünigs Ehefrau Ingelore nimmt für ihren Mann den Präsen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vorsitzender Joachim Brünig kandidierte aus Gesundheitsgründen nicht wieder und konnte auch an der Hauptversammlung im Sportheim des TSV Kemnade nicht teilnehmen. Stellvertretend für ihn nahm seine Ehefrau Ingelore den Präsentkorb als Abschiedsgeschenk entgegen. Bei den Wahlen erhielt Karsten Gömann (Kemnade) das einstimmige Vertrauen.

Schriftführer Walter Ohm, der die Rückschau auf das Genossenschaftsjahr hielt, und Kassenprüfer Otto Warnecke, der einen erfreulichen Finanzbericht beisteuerte, stellten sich noch für ein Jahr zur Einarbeitung des Vorsitzenden zur Verfügung, so dass 2010 weitere Wahlen im Vorstand folgen werden. Die Wahlen lagen in den Händen des Bürgermeisters Karl-Gerhard Sievers, der besonders Brünigs jungen Nachfolger Gömann beglückwünschte. Zum Vertrauensbeweis gratulierten auch der stellvertretende Vorsitzende des Forst-, Feld- und Umweltausschusses der Stadt, Günter Dommel, und die drei Jagdpächter Heinrich Schreiber, Horst Bleibaum und Gerhard Rohloff. Kassenprüfer 2009/2010 sind Günter Dommel und Hartwig Reese.

Bei der Entscheidung über die Verwendung des Jagdertrages einigte man sich einstimmig auf den bisherigen Satz von 6,67 Euro, während jeweils 1 Euro einbehalten wird, um Mittel für gesellige Vorhaben zur haben.

Jagdpächter Horst Bleibaum sprach von einem guten Wildbestand. Beim Schwarzwild wurden unter elf Stück unter anderem fünf Frischlinge zur Strecke gebracht. Ein Frischling fiel dem Straßenverkehr zum Opfer. Unter 19 Stück Rehwild wurden 10 Böcke, 9 Ricken und Kitze geschossen. 7 Tiere fielen Unfällen zum Opfer. Unter zehn erlegten Füchsen kamen zwei durch Unfall ums Leben. Außerdem wurden fünf Dachse erlegt. Auf der Abschussliste stehen 15 Krähen, neun Enten, sieben Elstern, ein Waschbär und eine Gans. Hasen und Kaninchen fehlen.

Nach der Grenzbeziehung im Oktober ’08 ist für den 20. Juni eine Busfahrt nach Kirchdorf zum Spargelhof Thiermann geplant. Kassenführer Warnecke erwartet bis 1. Juni verbindliche Anmeldungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?