weather-image
15°

Technische Sicherheitsgründe lassen keinen Auftritt der Bands zu / „The Monsters“ wollen Jubiläumsfeier nachholen

Kein lauer Sommerabend und keine After-Paint-Party

Bodenwerder (ag). Ein lauer Sommerabend, Musik tönt durch die Straßen von Bodenwerder, alte Bekannte treffen sich, neue Gesichter gesellen sich dazu, man isst, trinkt und genießt gemeinsam das Open Air Konzert der heimischen Kultband The Monsters. So hatten sich das die Initiatoren der „After-Paint-Party“ für den Samstagabend vorgestellt. Die Realität sah leider anders aus. Eine leere Bühne, von der Dierk Stelter, Vorsitzender des Kulturvereins Kultini das Wasser fegt, war alles, was Besucher am Samstagabend in der Fußgängerzone vorfanden. Ein Regenschauer während des Soundchecks der Monsters, kurz bevor der Konzertabend um 17.30 Uhr mit der Gruppe Jukebox starten sollte, beendete den Sommertraum.

veröffentlicht am 29.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 04:41 Uhr

Galgenhumor: Dierk Stelter fegt das Wasser von der Bühne.  Foto: ag
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wirklich schade“, so Ludschen (Ludwig) Papenberg von den Monsters, „die Beschallungs-Anlage ist nass geworden und die Firma wollte dafür nicht geradestehen. Es war ein großes Risiko. Wir hätten unter Umständen als Zitteraale auf der Bühne rumgehampelt, wenn wir einen Kurzschluss gekriegt hätten.“ Trotz der Vernunft und Sicherheit war die Enttäuschung beim Rock n‘ Roller deutlich zu spüren. Hatte die Band sich doch sehr auf das Konzert und das Wiedersehen mit vielen Bekannten aus alten Zeiten gefreut. 50 Jahre stehen The Monsters auf der Bühne und das sollte in Bodenwerder ordentlich gefeiert werden. „Wir wollen es gerne nachholen, aber das wird davon abhängen, ob wir Sponsoren finden. Auch möchten wir es gerne in diesem Jahr machen, weil in diesem Jahr unser Jubiläum ist. Jetzt suchen wir einen Anlass und nach Sponsoren und überlegen, wie wir es bewerkstelligen. Es könnte ja auch ein Zeltfest sein.“

Bei der Suche nach einer neuen Auftrittsmöglichkeit behilflich sein will Dierk Stelter vom Kunst- und Kulturverein Kultini, dem die Enttäuschung ebenfalls deutlich ins Gesicht geschrieben stand. „Wir müssen einen Veranstaltungsort finden, beziehungsweise jemanden, der eine Beschallungs-Anlage hat; auch muss der Raum die richtige Größe haben. Zwischen 300 bis 400 Leute habe ich hier heute Abend schon erwartet.“ „Wir lassen die Fans nicht im Regen stehen, wir holen das Konzert nach und dann Indoor!“ verspricht Stelter. Getroffen hat die Konzertabsage auch die Nachwuchsbands und anderen Künstler, die auf der Bühne stehen sollten, wie die Schülerband Jukebox, Asgat, Werner Lämmerhirt, Daisy Chain und Openstage. Sie alle hoffen auf eine neue Chance.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?