weather-image
20°
Franziska Meyer wirbt auf der Grünen Woche in Berlin für die Arbeit der Landwirte

„Kein Job für Dummies“

HERKENSEN / BERLIN. Franziska Meyer aus Herkensen ist angehende Landwirtin. Bei der Grünen Woche, die am Freitag beginnt, ist die junge Herkensenerin als AgrarScout mit dabei.

veröffentlicht am 16.01.2018 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 16.01.2018 um 17:20 Uhr

Franziska Meyer absolviert ihre Ausbildung derzeit auf dem Hof der Familie Jörg Pape in Egge. Am kommenden Dienstag wird sie als AgrarScout mit Besuchern der Grünen Woche sprechen.
Avatar2

Autor

Marina Fuchs Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die 18-jährige absolviert ihre Ausbildung derzeit auf dem Hof der Familie Jörg Pape in Egge. Einmal die Woche besucht sie die Elisabeth-Selbert-Berufsschule in Hameln, um dort die Theorie des umfangreichen Berufs Landwirtin zu lernen. An den anderen Tagen heißt es auf dem Ausbildungsbetrieb in Egge Melken, Füttern und Ackern mit aller Praxis, die dazugehört.

In der kommenden Woche will sie sich in Berlin einer neuen Aufgabe stellen. Sie ist eine von 100 AgrarScouts, die während der zehn Messetage der Internationalen Grünen Woche Berlin zwischen dem 19. und 28. Januar auf einem Erlebnis-Bauernhof in Halle 3.2 als Dialog-Partner für die Besucher zur Verfügung stehen. Franziska wird am Dienstag, 23. Januar, durch die Halle führen.

„Viele Verbraucher wissen heute nicht mehr, wie ihre Nahrungsmittel erzeugt werden und wie viel Aufwand und Leidenschaft dahinter steht“, hat die angehende Landwirtin beobachtet. Wie es auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aussieht, wüssten viele Städter, geschweige denn Großstädter, gar nicht mehr. Trotzdem, so hat die Auszubildende beobachtet, wachse das Bewusstsein für gute Ernährung. Doch ebenso wachse auch die Anspruchshaltung an eine moderne Landwirtschaft, die nicht nur in ausreichender Menge erzeugen, sondern auch nachhaltig und verantwortungsvoll mit Tier und Umwelt umgehen solle, so Franziska Meyer.

Die Grüne Woche in Berlin – gegründet in den Goldenen Zwanzigern – findet in diesem Jahr zum 83. Mal statt. Es ist eine Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau; doch die Themen nachwachsende Rohstoffe, Bio, Gartenbau und der ländliche Raum gewinnen immer weiter an Bedeutung. Neben internationalem Fachpublikum informieren sich Städter als Verbraucher über die moderne Landwirtschaft. „Die perfekte Gelegenheit für Landwirte aus ganz Deutschland, für Fragen, Wünsche und Anregungen der Verbraucher zur Verfügung zu stehen und persönliche Einblicke in ihre Arbeit auf Ackerbau-, Milchvieh- oder Schweinemastbetrieb zu geben“, meint die junge Herkenserin.

Seit Januar 2016 bestärkt das Forum Moderne Landwirtschaft in Berlin Landwirte und Agrarstudenten mit einem Training darin, auf Verbraucher zuzugehen, sich ihren Fragen zu widmen und mit ihnen in einen gemeinsamen Dialog über die Landwirtschaft zu treten. Mehr als 350 AgrarScouts sind heute regelmäßig im Einsatz. Mehrere Zehntausend Gespräche mit Verbrauchern wurden bereits geführt.

Franziska Meyer bewarb sich zum AgrarScout aus folgendem Grund: „Ich möchte, dass nicht nur über uns, sondern mit uns geredet wird. Schön, dass das Forum Moderne Landwirtschaft uns dabei unterstützt, in Berlin mit den Menschen in den Dialog zu kommen, und ein gutes Stück über unsere Arbeit aufzuklären. Auch darüber, dass Landwirt heute nicht mehr ein Job für Dummies, sondern ein anspruchsvoller Ausbildungsberuf ist.“ Sie freue sich aber auch darauf, besser zu verstehen, was den Verbrauchern auf dem Herzen liegt, und was sie sich von ihr als Landwirtin wünschen.

Zwei Tage fährt sie dafür in die Bundeshauptstadt. Sie hat sich extra Urlaub genommen. Am ersten Tag wird sie in einer Schulung fit für den Dialog mit dem Verbraucher gemacht. Am zweiten Tag wird Franziska Meyer dann als AgrarScout den ganzen Tag auf dem Erlebnis-Bauernhof sein, bei Führungen aus ihrer Berufs-Praxis erzählen und interessierten Besuchern deren Fragen beantworten.

Der Erlebnis-Bauerhof ist moderne Landwirtschaft zum Anfassen. Diverse Erlebnisstationen von rund 60 Organisationen und Unternehmen aus der Agrarbranche geben authentische Einblicke, wie heute Tiere gehalten, Pflanzen produziert, Dünger ausgebracht und weitere innovative Technologien eingesetzt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare