weather-image
24°
Am Wochenende ist Kirschblütenfest in der Rühler Schweiz / Neue Königin wird gekürt

Japanischer Botschafter als Ehrengast

Rühler Schweiz. Blühen die Kirschen rechtzeitig zum Fest – oder nicht? Alljährlich bleibt die Antwort spannend, angesichts des langen Winters ist Skepsis aber wohl angebracht. Manfred Beismann jedenfalls, Rühler und ausgewiesener Kirschblüten-Experte, übt sich in Zurückhaltung: „Da müsste die Sonne schon durchgehend mit mindestens 20 Grad loslegen. Vielleicht haben wir ja Glück. Aber Hauptsache, es regnet nicht.“ Denn auch ohne Blütenzauber locke das Kirschblütenfest, das am kommenden Sonntag ab 10 Uhr in Rühle, Golmbach und Reileifzen steigt, mit allerlei Attraktionen, viel Musik und Gaumenfreuden rund um die süße Steinfrucht. Außerdem werden Staatsgäste aus Japan erwartet: Seine Exzellenz, der japanische Botschafter Takeshi Nakane, folgt in Begleitung einer japanischen Kirschblütenprinzessin sowie einer großen Delegation einer Einladung des Heimat- und Verkehrsvereins Reileifzen.

veröffentlicht am 16.04.2013 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 17:41 Uhr

270_008_6316763_bowe102_1704.jpg

Autor:

Sabine Weiße
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seit 22. Mai 2012 verbindet das „Gänsedorf“ und die rund 144 000 Einwohner zählende Stadt Tochigi ein mit feierlichem Zeremoniell geschlossener Partnerschaftsvertrag. Dreh- und Angelpunkt dieser Freundschaft ist die alljährliche Kirschblüte. Der Unterzeichnung vorangegangen waren einige Jahre freundschaftlicher Kontakte. Während man in der Rühler Schweiz erst seit dem Jahr 2000 regelmäßig der Schönheit der in Blüte stehenden Kirschbäume huldigt, wird das in Japan als „Hanami“ (= „Blüten betrachten“) bezeichnete Fest bereits seit dem 8. Jahrhundert gefeiert. Mit Familie, Freunden und Kollegen trifft man sich zum Picknick unter den Kirschbäumen, feiert bei Bier oder Sake bis in den späten Abend.

Geführte Wanderungen durch die reizvolle Weserlandschaft laden in Rühle und Golmbach zum besonderen Naturerlebnis ein. Ob als Likör, Marmelade, im Kuchen oder auf Waffeln, im legendären Wein oder – die neueste Kreation – als „original Kirschbratwurst“: In vielerlei Gestalt kann man sich die Kirsche auf der Zunge zergehen lassen. Weitere kulinarische Genüsse wie Hamburger vom Roten Höhenvieh, Spanferkel, Forellen und Honig aus der Region oder Marmeladen aus heimischen Wildfrüchten lassen kaum Wünsche offen.

In Rühle steht traditionell die Musik im Vordergrund, präsentieren entlang der Festmeile an der Weser rund 30 regionale Anbieter Kunsthandwerk und Naturprodukte. Mit von der Partie sind diesmal der Kneipp-Vereins Bodenwerder, der NABU und der neue Rühler Dorfbäcker. Die Premieren-Aufführung des „Münchhausen-Spiels“ ist für 14 Uhr angekündigt. Die Krönung der neuen Kirschblütenkönigin um Punkt 12 Uhr ist einer der Höhepunkte in Golmbach. Gemeinsam mit Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer wird „Ihre Hoheit“ ein Kirschbäumchen pflanzen. Auch Autogrammjäger kommen auf ihre Kosten, zumal ab 16.15 Uhr die Gast-Königshäuser präsentiert werden.

270_008_6316762_Bowe101_1704.jpg

Für ein buntes Bild sorgt in Reileifzen das „Castrum Everstein“, das mittelalterliche Zeltlager der Weserfalken und Eversteiner Grafen. Zu sehen gibt es zudem historische Landmaschinen und alte Haustierrassen. Ab 12.30 Uhr erwartet Reileifzen den japanischen Botschafter samt Delegation und die japanische Kirschblütenprinzessin im seidenen Festkimono. Am Nachmittag werden die Märchenfiguren des Weserberglandes und auch Baron von Münchhausen die Ehrengäste auf die Fahrgastschiffe der „Flotte Weser“ geleiten. Einen sicherlich begeisterten Empfang werden gekrönte Häupter und Ehrengäste gegen 15.30 Uhr in Rühle erleben, wo sie nach bewährter Tradition Herzog Wilhelm zu Braunschweig und Lüneburg in Empfang nimmt. Seinen lindgrünen Rock hat Manfred Beismann, der in die Rolle des Herzogs schlüpft, schon aus dem Schrank geholt. Und noch jemand bereitet sich intensiv auf den hohen Besuch vor, weiß der Vorsitzende des Rühler Heimat- und Verkehrsvereins zu berichten: „Münchhausen-Darsteller Adolf Hahn frischt schon seine Japanisch-Kenntnisse auf.“ Ihr Besuch an der Weser wird also den Gästen aus dem Reiche Nippons in bester Erinnerung bleiben, selbst wenn es mit „Hanami“ unter Kirschbäumen diesmal wohl nichts wird…

Auf der Rühler Festmeile an der Weser werden rund 30 regionale Anbieter Kunsthandwerk und Naturprodukte anbieten (links).

Japanische Gäste gehören beim Kirschblütenfest seit Jahren dazu: Hier Kirchsblütenkönigin Nadine I. mit der japanischen Kirschblütenprinzessin im seidenen Festkimono (unten). saw

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare