weather-image
25°

Doch sonst verlief diesmal der Jahreswechsel bemerkenswert ruhig / Wenig Unfälle / Feuerwehr half Rettungsdienst

In der Silvesternacht flogen vielerorts die Fäuste

Bodenwerder / Kreis Holzminden (dy/gl). Ruhiger ist es am letzten Tag des Jahres 2009 in vielen Familien gewesen – irgendwie hatten die Menschen scheinbar das Bedürfnis, den Silvesterabend zwar in netter Gesellschaft, allerdings ohne „Riesenfete“ zu verbringen. Und so freuten sich Ilka und Mike Hochstein, dass das festliche Menü in ihrem neuen „Goldener Anker“ schon im Vorfeld gut gebucht war. Direkt an der Weser gelegen, genossen die Gäste den Jahreswechsel mit einem Glas Sekt und dem sich spiegelnden Feuerwerk auf der Weser. Auch Peter Ebert vom Parkhotel „Deutsches Haus“ verwöhnte seine Gäste an diesem Abend mit festlichen Speisen. „Es hat sich in den letzten Jahren so eingebürgert, dass unsere Gäste den Abend hier bis kurz vor Mitternacht genießen“, so Peter Ebert. Er selbst hat auf das neue Jahr mit seiner Ehefrau Ina und seinen Mitarbeitern angestoßen.

veröffentlicht am 01.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 20:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Gasthaus Mittendorf in Buchhagen haben die Gäste aus dem gesamten Landkreis nach der Musik der Band „Wendy‘s Five“ ins neue Jahr getanzt. „Geknallt wird bei uns schon seit einigen Jahren eigentlich gar nicht mehr“, so Stefan Mittendorf; früher haben Besucher selbst vor dem Gasthaus ihre Raketen abgeschossen. Eine Tradition fehlte aber nicht: Pünktlich um 24 Uhr gab es Sekt, Kaffee und Berliner.

Auch aus Sicht der Polizei verlief im Bereich Bodenwerder die Silvesternacht äußerst ruhig. Neben einem witterungsbedingtem Verkehrsunfall – ein Mercedes rutschte von Fahrbahn – sowie einer Streitigkeit bei eine privaten Silvesterfeier im Dorfgemeinschaftshaus in Heyen, wo ein 20-jähriger Mann einen 18jährigen heftig mit der Faust attackierte, gab es keine weiteren Einsätze für die Polizei Bodenwerder.

Auch in Eschershausen in der Mühlenbergstraße musste die Polizei gegen einen 48-jährigen Mann einschreiten, der beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern gleich mehrere Personen angegriffen hatte. Gleichermaßen erstatteten die eingeschrittenen Polizeibeamten gegen einen 26-jährigen Mann eine Anzeige wegen Körperverletzung, nachdem er im Warteweg in Stadtoldendorf einen 50-jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte.

Vor der Stadthalle in Holzminden kam es gegen 2.20 Uhr nach anfänglichen verbalen Streitigkeiten zu wechselseitigen Körperverletzungen zwischen mehreren jungen Männern.

In einer Discothek in der Bülte in Holzminden war ein 23jähriger Holzmindener nicht bereit, dass gegen ihn bestehende Hausverbot zu akzeptieren, schlug zunächst auf das Sicherheitspersonal mit Fäusten ein und verletzte den Angestellten darüber hinaus mit einer Gaspistole, nachdem er damit auf ihn geschossen hatte.

Die Feuerwehr wurde gegen 2 Uhr am Neujahrsmorgen in Halle zu einer Hilfeleistung gerufen: Die Johanniter-Unfallhilfe sollte eine Patientin in der Ferienhaussiedlung behandeln, konnte aber aber aufgrund von Schneeverwehungen nicht zu den Häusern kommen. Mit dem Tanklöschfahrzeug mit Allradantrieb konnten die Feuerwehrhelfer die Patientin abholen und an den Rettungsdienst übergeben.

Die Verkehrsunfalllage verlief insgesamt im Landkreis sehr glimpflich. Lediglich sieben Verkehrsunfälle - alle ohne Personenschäden und mit geringen Sachschäden - mussten aufgenommen werden. Am Silvesterabend, gegen 17.50 Uhr, kollidierte ein 47-jähriger PKW-Fahrer aus Stadtoldendorf auf der Umgehungsstraße der Bundesstraße 64 in Höhe der Talbrücke Lobach mit einem Hund, der über die Straße lief. Das braune, etwa schäferhundgroße Tier verschwand nach dem Anstoß in einer Tannenschonung. Obwohl die aufnehmenden Beamten im Schnee die Spur des Hundes über eine größere Strecke verfolgen konnten, verlor sich schließlich die Spur. Der Hund konnte bislang nicht gefunden werden. Am PKW entstand ein Sachschaden von etwa

1000 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?