weather-image
13°

Hier gehen 105 Jahre Geschichte zu Bruch

Hehlen (dy). Mit dem Abriss des Wohnhauses in der Hauptstraße 50 in Hehlen wird ein Stück Geschichte in Hehlen dem Erdboden gleichgemacht. Als „Edler-Haus“ war das Gebäude bekannt, 1907 wurde es gebaut. Nun weicht das ehemalige Kaufmannshaus einer Parkfläche und Grünanalge.

veröffentlicht am 30.03.2012 um 16:32 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:41 Uhr

Kaum hat der Bagger mit der Arbeit begonnen, fehlt schon das Dachgeschoss.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hehlen (dy). Mit dem Abriss des Wohnhauses in der Hauptstraße 50 in Hehlen wird ein Stück Geschichte in Hehlen dem Erdboden gleichgemacht. Als „Edler-Haus“ war das Gebäude bekannt. Nun weicht das ehemalige Kaufmannshaus einer Parkfläche und Grünanlage.

Der Abriss wurde möglich, nachdem die Gemeinde Hehlen das Objekt von den Erben für einen symbolischen Preis von einem Euro im vergangenen Jahr erworben hat. Die Mühlenstraße soll im Rahmen der Dorferneuerung saniert und aufgrund ihrer Enge und zur Sicherheit der Fußgänger zur verkehrsberuhigten Zone werden ). Wichtig für dieses Vorhaben ist, dass Parkplätze geschaffen werden – eine Grünfläche mit Parkplätzen soll auf dem Abrissgelände entstehen.

Das Eckhaus wurde 1907 von dem jüdischen Textilkaufmann Alex Bach (geboren 1868) erbaut. Aus Aufzeichnungen über das jüdische Leben in der Gemeinde geht hervor, dass er neben seinen beiden ledigen Söhnen Arthur und Kurt mehrere Angestellte, einen Lehrling und ein christliches Hausmädchen beschäftigte. Zusätzlich zu dem Ladengeschäft bereiste Bach und auch seine Angestellten mit Musterkoffern die umliegenden Dörfer.  Im Jahre 1940 verließ die Familie Bach aufgrund der politischen Verhältnisse Deutschland und wanderte nach Bolivien aus.

Viel ist nicht mehr übrig..._weg5.jpg
  • Von dem geschichtsträchtigen Haus ist nach zwei Tagen Baggereinsatz nicht mehr viel übrig. Fotos: Guido Lassmann
Viel ist nicht mehr übrig..._weg4.jpg
  • Viel ist nicht mehr übrig...
Viel ist nicht mehr übrig..._weg3.jpg
  • Viel ist nicht mehr übrig...

Mehr zur Geschichte des Hauses, ob die Hehlener das Haus bereits vermissen und wie die Dorferneuerung finanziert wird, lesen Sie in der Dewezet.

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare