weather-image
26°

Herbstmarkt macht seinem Namen alle Ehre

Bodenwerder (dy). „Wir sind extra wegen der Tiere gekommen“, sagte Torsten Rathsmann aus Harderode und beobachtete schmunzelnd, wie seine beiden zweijährigen Zwillinge Carolin und Emelie in die Box krabbelten und mit den Schafen und Ziegen schmusten. Der vierte große bunte Herbstmarkt in der Münchhausenstadt hat seinem Namen alle Ehren gemacht. Dicht gedrängt bummelten die Besucher gestern durch die Fußgängerzone und genossen das vielfältige Angebot.

veröffentlicht am 18.10.2009 um 19:42 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:21 Uhr

chili
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bodenwerder (dy). „Wir sind extra wegen der Tiere gekommen“, sagte Torsten Rathsmann aus Harderode und beobachtete schmunzelnd, wie seine beiden zweijährigen Zwillinge Carolin und Emelie in die Box krabbelten und mit den Schafen und Ziegen schmusten. Der vierte große bunte Herbstmarkt in der Münchhausenstadt hat seinem Namen alle Ehren gemacht. Dicht gedrängt bummelten die Besucher gestern durch die Fußgängerzone und genossen das vielfältige Angebot.
 „Super“ fand auch die Familie Neuber aus Brandenburg das Angebot für große und kleine Besucher; als Urlauber auf der Ottensteiner Hochebene haben sie den Tag mit ihren beiden siebenjährigen Söhnen – ebenfalls Zwillinge – sehr genossen. Und zum Genießen gab es viel und kleine Kostproben wurden von den Standbetreibern gerne angeboten. „Wir sind gleich ausverkauft“, freute sich Peter Deppmeyer während er das letzte Blech duftendes Brot aus dem Holzofen zog. Erstmals war Birgit Rotermund mit ihrer Senferei aus Hannover in Bodenwerder. Auch sie konnte viele Kunden davon überzeugen, dass Senf „nicht einfach scharf ist“. Allerdings hat sie die Musik etwas zu laut für Kundengespräche empfunden. Als echte Hingucker erwiesen sich alte Eichenbalken der Familie Kohlenberg aus Bremke. Unter den Händen von Hans-Georg Paul sind aus ihnen Windlichter entstanden. „Das Wetter ist super und die Besucher gut gelaunt“, zog Dietmar Heiduck vom gleichnamigen Uhren- und Schmuckgeschäft positive Bilanz des verkaufsoffenen Sonntags, der mit Musik des Duos „Happy Connection“ und Tänzen der Square-Dancer umrahmt wurde. Die schwerste Kartoffel wurde für den Herbstmarkt gesucht. „Von allen dicken Kartoffeln kamen sieben ins Rennen“, erläuterte Gottfried von Brill als stellvertretender Vorsitzender der Werbegemeinschaft Bodenwerder. Mit ihrer 1190 Gramm schweren Knolle siegte Lore Hellmig aus Bodenwerder. „Mein Mann spricht immer mit den Pflanzen“, erklärte die 60-Jährige die prächtige Ernte. Ein Einkaufsgutschein über 50 Euro belohnte sie dafür. Die schnellste Kartoffel beim Kartoffelrennen hatte Hanna Lemper aus Bodenwerder (50 Euro). Sie siegte vor Monika Taube aus Bremke (20 Euro) und Regina Thies aus Einbeck (10 Euro).

 

zur Bildergalerie

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare