weather-image
10°

Harte Arbeit prägt ihr Leben von Beginn an

Hehlen (ll). Auch nach 70 Jahren Ehe teilen Adolf und Bertha Kosel noch ihre gemeinsame Leidenschaft für den Garten und das tägliche gemeinsame Kochen. Während Bertha Kosel den Herd in Gang setzt, schält Adolf Kosel die Kartoffeln. „Das war schon immer so“, sagt Bertha Kosel, die 1921 geboren wurde. Erst vor ein Paar wenigen Tagen, nämlich am 30. April, konnte Adolf Kosel bereits seinen 93. Geburtstag feiern.

veröffentlicht am 03.05.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:41 Uhr

Adolf und Bertha Kosel: Sie feiern heute ihre Gnadenhochzeit.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hehlen (ll). Auch nach 70 Jahren Ehe teilen Adolf und Bertha Kosel noch ihre gemeinsame Leidenschaft für den Garten und das tägliche gemeinsame Kochen. Während Bertha Kosel den Herd in Gang setzt, schält Adolf Kosel die Kartoffeln. „Das war schon immer so“, sagt Bertha Kosel, die 1921 geboren wurde. Erst vor ein Paar wenigen Tagen, nämlich am 30. April, konnte Adolf Kosel bereits seinen 93. Geburtstag feiern.

Adolf und Bertha Kosel stammen aus Schirgiswalde, einem kleinen Dorf im heutigen Moldawien. Bei der Landarbeit hatten sie sich kennengelernt. Harte Arbeit prägte das Leben der beiden Ehejubilare. „Bei uns war das nicht so, dass wir uns dauernd getroffen haben“, erinnert sich Bertha Kosel. Als Deutschstämmige kam das Ehepaar während des Zweiten Weltkriegs in ein Übergangslager in der Stadt Bautzen im heutigen Ostsachsen. Dort haben sie am 3. Mai 1941 geheiratet.

Nach kurzer Zeit ging es für die Kosels nach Westpreußen im heutigen Polen, wo sie ebenfalls auf Landhöfen arbeiteten. In dieser Zeit kamen Sohn Gerhard und Tochter Hildegard zur Welt. Doch später musste Adolf Kosel an die Front. Im Jahr 1944 flüchtete Bertha Kosel dann allein mit ihren Kindern Richtung Westen.
 Nach den Kriegswirren kamen sie 1946 nach Hehlen und bezogen 1953 dort ihr Haus im Wolfskamp 4. Bertha Kosel kümmerte sich fortan um die Hausarbeit und die Kinder, während Adolf Kosel im Lederwerk arbeitete.

Das Ehepaar feiert seine Gnadenhochzeit im kleinen Kreise. Mit dabei sind auch vier Enkel und drei Urenkel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt