weather-image
23°

Gescheiterte Visionen

Bodenwerder (joa). Es gibt visionäre Projekte in Bodenwerder, über denen scheinen nicht nur jetzt im November dunkle Wolken zu hängen. Visionen, die man nach ihrem Scheitern im Nachhinein als Fabulierereien abtun könnte. Wenn ihr Scheitern nicht so traurig wäre – als vertane Chancen für eine Stadt, die derzeit wahrlich nicht auf der Sonnenseite kommunaler Entwicklung steht.

veröffentlicht am 28.11.2013 um 10:59 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:41 Uhr

Der „Auen-Erlebnispark Bodenwerder“ sollte Ausgangspunkt für eine bis Polle reichende „Naturerlebnisroute Wesertal“ werden.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein Beispiel für so eine geplatzte Chance dürfte der gescheiterte Ferienpark an Bodenwerders Ostufer sein. Eine andere indes hat jetzt die beiden Kommunalpolitiker Armin W. Engeler und Thorsten Sienk, die für „Zukunft Bodenwerder“ Sitz und Stimme im Stadtrat haben, an eben dieser Zukunft und ihrem politischen Engagement zweifeln lassen.  Und Grund für ihre Verzweiflung ist das Scheitern des Projektes „Auen-Erlebnispark“ Bodenwerder. Einer Vision übrigens, die in den vergangenen 20 Jahren nun schon zum zweiten Mal die sprichwörtliche Weser abwärts zu gehen droht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt
X
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

Noch kein Digital-Abo?