weather-image
21°

Ehemaliges Modehaus ist wieder komplett vermietet / Konditionen unter dem Mietniveau

Geitel: „Das ist dem Zug der Zeit geschuldet“

Bodenwerder (dy). Am letzten Tag des Jahres 2003 hatten sich die Türen des Modehauses Geitel in der Fußgängerzone von Bodenwerder nach 186 Jahren geschlossen. „Jetzt lagern wieder Textilien in den Räumen“, sagt Friedrich-Wilhelm Geitel. Als Textilkaufmann freue ihn das natürlich, so Geitel, allerdings sei es kein Einzelhandel im üblichen Sinne, sondern ein Online-Shop für junge Mode, der jetzt fast das gesamte ehemalige Modehaus füllt. „Das ist dem Zug der Zeit geschuldet“, so die Erfahrungen des Textilkaufmannes, der lange Zeit bemüht war, sein Objekt wieder mit Leben zu füllen.

veröffentlicht am 17.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_5825221_bowe_333_1809.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits seit eineinhalb Jahren hat das junge Unternehmen die Räume im ersten Obergeschoss gemietet – dort, wo zu Geitels Zeiten die Damenabteilung unter dem imposanten Glasdach war. „Nach einem halben Jahr wurde die zweite Etage dazugemietet und jetzt sind es auch die unteren Räume, die das Unternehmen mit einbezieht“, so Geitel.

Seit viereinhalb Jahren war die Kirchengemeinde „Generation Church“ in den unteren Räumen des Geitel-Hauses und ist vor vier Wochen dort ausgezogen. „Der Auszug erfolgte in beiderseitigem Einvernehmen und wir wussten von Anfang an, dass, wenn Herr Geitel die Räume vermieten kann, wir ausziehen“, sagt Falk Konrad, Vorsitzender der Generation Church. Beide, Geitel wie auch Konrad betonen, dass ein sehr gutes Verhältnis weiterhin bestehe. Zwingend benötigen die Mitglieder für ihre Gottesdienste kein großes Gebäude; würden sich aber über neue Räumlichkeiten freuen, sagt der Vorsitzende. Jetzt erst einmal würden die Zusammenkünfte in verschiedenen Häusern stattfinden.

Seit der Schließung im Jahre 2003 stand das Modehaus Geitel ein halbes Jahr leer, bevor für zwei Jahre Mode-Ströh dort einzog. Dann folgenden rund drei Jahre Leerstand, bevor Anfang 2008 die Kirchengemeinde das Haus mit Leben füllte. Bei all dem Wechsel ist eines geblieben: „Mein Büro habe ich immer noch dort“, betont Friedrich-Wilhelm Geitel. Er ist froh, dass das Haus jetzt wieder belebt ist, Arbeitsplätze geschaffen wurden und Gewerbesteuer der Stadt zugute kommt. Allerdings, so betont der Objektbesitzer, habe er schon vor eineinhalb Jahren sehr humane Mietpreise angesetzt, die „rechnerisch auf dem Markt nicht akzeptabel sind“. Und auch der jetzt zum 15. August neu geschlossene Vertrag sie preislich unter dem Mietniveau.

Das junge Online-Unternehmen hat zugesagt, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, sowie alle Organisations- und Umbaumaßnahmen durchgeführt sind. Auch die Schaufenster sollen dann wieder modisch bestückt werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?