weather-image
22°

„Klex“ und Bodenwerders Vereine wollen künftig mit ihren Angeboten zusammenarbeiten

Für die Jugend an einem Strang ziehen

Bodenwerder. Wie kann die Jugendarbeit in der Münchhausenstadt optimiert werden? Welche Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit zwischen dem „Klex“ als städtischer Einrichtung der offenen Jugendarbeit und den Vereinen sind denkbar? Diese Fragen standen in Mittelpunkt einer Zusammenkunft, zu der auf Einladung der Stadt Bodenwerder rund 40 Vertreter von Vereinen, Verbänden, Parteien, Kirchen und Institutionen ins Dorfgemeinschaftshaus nach Linse gekommen waren.

veröffentlicht am 20.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

270_008_7706620_bowe222_1804.jpg

Autor:

Sabine Weiße
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fazit des etwa einstündigen Austausches: Vereine sind eingeladen, sich – gern mit Workshops oder Aktionen – im Jugendzentrum zu präsentieren. Zudem will man verstärkt Informationen austauschen, ein Netzwerk aufbauen und sich etwa alle sechs Monate zu einem „Runden Tisch der Vereine“ treffen. Als langfristige Ziele wurden formuliert: die Ausrichtung „einer Art Vereinsjugendmesse“ und ein gemeinsames Sommerfest zum Ferienausklang 2016.

Dem regen Austausch stellte Friedrich-Wilhelm Dornette als Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Kultur und Soziales grundsätzlich voran: „Vereine und Jugendzentrum sind keine Konkurrenz. Eine Kooperation soll und muss sich für beide Partner lohnen – und natürlich für die Jugendlichen, die von einem größeren, vielseitigeren Angebot profitieren können.“ Sozialpädagogin Sina Schubert, seit Oktober 2014 Stadtjugendpflegerin und Leiterin des Jugendzentrums, führte aus, dass ihre Klientel sich bislang „eher nicht“ den Vereinen anschließe und „eher nicht“ gewohnt sei, langfristig Hobbys zu pflegen. Ihr Angebot: Interessierte Vereine können sich im „Klex“ vorstellen und „mit Schnupperaktionen einen Reiz setzen“. Sina Schubert: „Wenn ein Gesicht bekannt ist, sinkt die Hemmschwelle, dort vorbeizuschauen und den Verein kennenzulernen.“ Denkbar sei selbstverständlich auch die umgekehrte Richtung: „Ich komme mit interessierten ,Klex‘-Besuchern zu Ihnen in den Verein.“ Die Sozialpädagogin ermunterte zudem zur Belebung des Informationsflusses zwischen Jugendzentrum und Vereinen.

Als Geschäftsführer des Projektes Begegnung regte Robert Hartmann an, im Rahmen der Netzwerk-Bildung einen Info-Pool aufzubauen, der zur Verfügung stehende Fahrzeuge, Spielgeräte und Technik, aber auch Angebote wie Freizeiten, Fortbildungen oder Fördermöglichkeiten umfasse.

Tanya Warnecke kann sich als Vorsitzende des Kneipp-Vereins vorstellen, dass Yoga für Kinder und Jugendliche auch bei der „Klex“-Klientel auf Interesse stößt und will entsprechend aktiv werden. Für das neue Angebot „Kinderzeit“ in der Kulturmühle Buchhagen rührte Geschäftsführerin Bea Tinzmann die Werbetrommel und lud die Vereine ein, sich in die Gestaltung einzubringen. „Gern stellt der Verein Kaleidoskop auch die Räumlichkeiten mit Bühne und Technik für Jugendaktionen zur Verfügung.“ Über „wert- und sinnvolle Impulse für die Vereinsarbeit“ von offiziell gewählten und gleichberechtigten Jugendsprechern am Vorstandstisch des TSV Halle berichtete Heike Hahlbrock. Das Interesse an einem gemeinsam veranstalteten Sommerfest als Abschlussveranstaltung im Ferienpass 2016 wurde bekräftigt.

Thema der Zusammenkunft in Linse war eingangs der Ferienpass 2015. Mit Kinderkino und vegetarischem Kochen, Schnupperangeln mit Räuchern, einem Nachmittag mit dem Imker, Bilderbuchkino, einem Ausflug mit der Draisine, Nachtwanderung und Boulespiel, gemeinsamer Fingerfood-Aktion mit Senioren, Weserschwimmen und Kinderflohmarkt, einem Fußball-Nachmittag und Selbstverteidigung für Mädchen verspricht auch die 2015er Ausgabe des Ferienklassikers kurzweilige Sommerwochen.

Ein herzliches Dankeschön, eine Urkunde und einen „kleinen Schein für die Jugendarbeit“ hielt Friedrich-Wilhelm Dornette für Vertreter von fünf Vereinen parat, die seit Jahren mit ihren Angeboten den Ferienpass bereichern: Seit 25 Jahren zählen die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bodenwerder-Kemnade, der CDU-Stadtverband Bodenwerder, der Budo-Club Bodenwerder und das Jugendzentrum „Klex“ zu den Ferienpass-Partnern, seit fünf Jahren ist der TSV Halle mit von der Partie. Ausschuss-Vorsitzender Dornette: „Danke für Ihr Engagement. Als Schulleiter kann ich Ihnen versichern, dass die Schülerinnen und Schüler in den Tagen nach den Ferien mit Begeisterung über die Aktionen sprechen. Für viele Kinder ist der Ferienpass eine echte Bereicherung der Sommerferien.“

„Klex“-Leiterin Sina Schubert - hier mit ein paar Besucherinnen - lädt Vereine herzlich ein, „mit Schnupperaktionen Reize zu wecken“ und Lust auf Vereinsaktivitäten zu machen (li.).

Ein Dankeschön für treue Ferienpass-Partner: Friedrich-Wilhelm Dornette (2. v. li.) ehrt Tanya Warnecke (li.), Heike Hahlbrock, Willy Tacke, Christiane Gründler und Sina Schubert für die Jugendarbeit (unten). saw(2)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?