weather-image
25°
Drei schrottreife Autos nach Unfall bei Coppenbrügge

Fünf Verletzte bei Zusammenstoß auf B 1

COPPENBRÜGGE.Fünf Verletzte, drei schrottreife Autos und 40 000 Euro Sachschaden. Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag auf der Bundesstraße 1 bei Coppenbrügge ereignete.

veröffentlicht am 04.02.2018 um 18:44 Uhr

Diese drei Autos stießen auf der Bundesstraße 1 zusammen. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am späten Vormittag prallten auf der Trogstrecke wenige Hundert Meter vor dem Ortseingang zwei Pkw zusammen, ein drittes Auto krachte in die Unfallstelle. Gegen 10.30 Uhr war ein Autofahrer aus Litauen mit einem BMW in Richtung Coppenbrügge unterwegs. Ersten Erkenntnissen nach soll der Kombi aufgrund nicht den Witterungsverhältnissen angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Ford zusammengeprallt sein. Mit dem Fiesta war eine 42 Jahre alte Frau aus dem Kreis Hildesheim auf dem Weg in Richtung Hameln. Der Kleinwagen drehte sich nach dem Zusammenprall und krachte gegen eine Leitplanke.

In den Kleinwagen rauschte anschließend noch ein Volkswagen. Der Fahrer eines Sharan, der hinter dem Fiesta gefahren war, konnte offenbar nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Wagen prallte gegen die Frontpartie des Fiesta.

Ein Notarztteam wurde zur Unfallstelle gerufen, ebenfalls die Besatzungen von Rettungswagen. Während vier Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen davontrugen, sei der 53 Jahre alte Sharan-Fahrer aus dem Bereich Salzgitter schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Unfallopfer wurden in Krankenhäuser nach Hameln gefahren.

Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. An den Autos entstand ein Schaden von 40 000 Euro. Da aus den Fahrzeugen Öl auslief, musste die Fahrbahn mit einem Spezialfahrzeug gereinigt werden.

Wie die Polizei mitteilte, besteht der Verdacht, dass der BMW-Fahrer unter dem Einfluss von Drogen hinter dem Steuer saß. Das habe ein Schnelltest ergeben, berichtete eine Beamtin. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare