weather-image

fgzj

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an 05533/9746640), schicken eine E-Mail (bowe-redaktion@

veröffentlicht am 01.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

Die Gewinner des Sportfestes in Dohnsen freuen sich über ihre Ur
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Deister- und Weserzeitung, Große Straße 63). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter www.wesio.de können Sie Ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet stellen.

„Vermutlich gibt es heute bei 20 Familien in Bodenwerder Kartoffelgerichte zu Mittag“, sagte Marie-Luise Lages, Leiterin des städtischen Kindergartens lächelnd, und lag damit wahrscheinlich nicht ganz falsch. Denn Oskar, Manja und die anderen Kindergartenkinder waren fleißig bei der Sache, als es auf dem Feld der Landwirtsfamilie Bossow in Pegestorf hieß: Kartoffeln auflesen. „Wir wollen, dass die Kinder einen Bezug zu unseren regionalen Lebensmitteln bekommen“, erläuterte Landwirtin Romy Bossow, und stellte ihren Hof einen Vormittag lang in den Dienst des Kindergartens. Neben der Kartoffelernte gab es für die fleißigen Sammler allerdings auch noch viele weitere Sensationen: Kühe, Ziegen, Hühner und Melkmaschinen, nichts blieb unentdeckt und alles wollte erklärt werden. Geduldig erläuterte Bauer Friedrich-Wilhelm Bossow der wuseligen Mannschaft Tiere, Maschinen, Pflanzen und Produkte der Landwirtschaft. „Wir essen was hier wächst“, informierte er und wurde prompt von den Sechsjährigen ergänzt: „Ja, und wir trinken, was aus der Kuh kommt.“ Nach dem Frühstück begleitete Marie-Luise Lages ihre Schützlinge zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen Martina Standke, Barbara Herbst und Azubi Elina Howailer per „Trecker-Taxi“ aufs Feld. Begeistert sammelten die Kinder die Erdäpfel in ihre mitgebrachten Körbchen, und das Mittagessen war damit nicht nur selbst gesammelt, sondern auch hochverdient. Feldarbeit macht nämlich vor allen Dingen eins: hungrig!

Wie jeden September, fand jetzt zum fünften Mal das Teichfest im DRK-Seniorenhaus Bodenwerder statt, zu dem die Heimleiterin Hannelore Oelmann neben den Bewohnern, Angehörigen sowie Ehrengästen wie dem Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Holzminden, Michael C. Asendorf, diesmal einen ganz besonderen Überraschungsgast präsentieren konnte: den hochrangigen und aus Funk und Fernsehen bekannten Musiker Peter Schünemann. „Zu verdanken war dieser Auftritt in erster Linie den beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Ingrid Polzer und Angelika Frisch, denen es gelungen war, den in Holzminden geborenen und in Uslar lebenden Künstler gemeinsam mit seiner Ehefrau Marianne für einen musikalischen Nachmittag im DRK-Seniorenhaus zu gewinnen“, sagte Kirchbraks DRK-Schriftführer Jörg Schaper. „Und das Publikum wurde nicht enttäuscht: nach dem Kaffeetrinken erfreute der Junge von der Weser, gekleidet in seiner traditionellen Kapitänsuniform, die Senioren mit Vorträgen aus seinem Repertoire von Weser- und volkstümlichen Liedern. Bei zwei von Walter Schünemann aus Breitenkamp neu bearbeiteten und getexteten Heimatliedern begleitete Peter Schünemann seinen auf der Ziehharmonika spielenden Onkel auf der Gitarre. Neben dem Auftritt von Peter Schünemann gab es noch weitere Höhepunkte zu bestaunen: Dieter Rauls und Reinhard Spiller von der Schnellen Einsatzgruppe des DRK-Kreisverbands Holzminden präsentierten den im Dezember offiziell an den DRK-Kreisverband übergebenen Notfall-Krankentransportwagen. Zudem erfreuten die Alphornbläser Hans-Jürgen Hilmer aus Linse und Fritz Eberhard aus Dohnsen die Anwesenden mit Klängen und Liedern.

Teichfest in Bodenwerder mit Peter Schünemann. Foto: privat
  • Teichfest in Bodenwerder mit Peter Schünemann. Foto: privat
Die Kinder graben Kartoffeln aus. Foto: phi
  • Die Kinder graben Kartoffeln aus. Foto: phi
Boule-Siegerfoto: Rüdiger Paulmann, Karl Hahlbohm, Ramona und Vo
  • Boule-Siegerfoto: Rüdiger Paulmann, Karl Hahlbohm, Ramona und Volker Hübchen, Christopher Stein und Hellmuth Brückner. Foto: privat

Zum Ausklang der Freiluftsaison in der Leichtathletik trafen sich Mädchen und Jungen des TSV Dohnsen zum alljährlichen Mehrkampf um die „Vereinskrone“. Bei bestem Wetter begrüßte der Vereinsvorsitzende Klaus Jäger die Sportler und eine große Schar Fans. 21 Teilnehmer vom Nachwuchs über die Schülerriegen bis zu den Jugendlichen zeigten ihr Können im Werfen, Stoßen, Laufen und Springen. Dazu gesellten sich noch zwei Erwachsene. Die herausragende Leistung des Tages erzielte Tim Heinemeyer: mit 1581 Punkten war er „Bester aller Klassen“. Nach so viel Sport durfte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Im Anschluss an den Mehrkampf beteiligten sich 38 Aktive am „Dohnsener Zweikampf“, einer Kombination aus Speer- und Teebeutelweitwurf. Hier setzten sich bei den Frauen Marie Buschmann, bei den Männern Hans-Hermann Niegel und bei den Jugendlichen Ann-Kathrin Krekeler gegenüber einer starken Konkurrenz durch. Bei der Siegerehrung überreichten Klaus Jäger mit Martina Vogel und Heike Grupe als verantwortliche Jugendbetreuer für die Teilnehmer am Mehrkampf Plaketten und für die Sieger beim Spaßwettkampf kleine Präsente. „Als die ersten Teilnehmer nur schleppend eintrafen, war ich etwas skeptisch“, gestand Klaus Jäger, „am Ende bin ich mit der Beteiligung aber absolut zufrieden.“

Auf dem Sportgelände in Halle bot sich ein nicht alltägliches Bild: Während auf dem Rasen des Sportplatzes der RW Dohnsen sein Punktspiel gegen MTSV Eschershausen bestritt, tummelten sich zur gleichen Zeit 60 Boulespieler auf dem zum Boulodrome umfunktionierten Parkplatz. Dort hatte der TSV Halle Boulefreunde aus Hameln, Alfeld, Gerzen, Fischbeck, Eschershausen und Echte zum 1. Haller Petanque-Ith-Cup eingeladen. Bei spätsommerlichem Wetter wurden vier Runden nach dem Schweizer System gespielt. Der SSV Alfeld und die TSG Echte beendeten diese ohne Niederlage und qualifizierten sich für das Endspiel, das sehr spannend verlief. Karl Hahlbohm und Rüdiger Paulmann (Alfeld) gingen mit großem Vorsprung in Führung, doch dann riss der Faden. Ramona und Volker Hübchen (Echte) kämpften sich Punkt für Punkt heran und gingen schließlich mit 13:12 als Sieger hervor. Den dritten Platz mit einer Niederlage, aber der besten Kugeldifferenz, belegten Hellmuth Brückner und Christopher Stein vom TSV Halle.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare