weather-image
Mitarbeiter entdeckt Qualm / Einsatzkräfte verhindern Schlimmeres

Feuer bei Heller Leder – Schaltschränke geraten in Brand

Hehlen (gl). Glimpflich ist ein Brand in einem Trafohaus auf dem Gelände der Firma Heller Leder in Hehlen verlaufen. Hierbei entstanden Sachschäden in noch unbekannter Höhe.

veröffentlicht am 01.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:21 Uhr

Aus der Lüftungsöffnung im Obergeschoss des Trafohauses (oben li
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es war kurz nach 9 Uhr am Samstagvormittag, als ein Mitarbeiter der Firma Brandgeruch wahrnahm. Als er diesem nachging, entdeckte er am Obergeschoss eines Trafohauses auf dem Betriebsgelände, dass aus einer Lüftungsöffnung beißender Qualm aufstieg. Im Inneren hörte er Knallgeräusche. Die alarmierte Feuerwehr Hehlen traf kurze Zeit später am Einsatzort ein. Ebenfalls war Kreisbrandmeister Hans-Hermann Brandt zur Einsatzort geeilt. Erst nach dem der betreffende Bereich spannungsfrei geschaltet war, rückten die Einsatzkräfte mit Pulverlöschern und Löschschaum vor.

Als die Eingangstür des Bereiches geöffnet wurde, war den Brandschützern schnell klar, was das Feuer ausgelöst hatte. In den Verteilerkästen für Niederspannung war ein Feuer ausgebrochen. Den Brand löschten die Einsatzkräfte mit Feuerlöschern. Noch brennende oder glimmende Überreste brachten sie, sofern möglich, aus dem Gebäude. Einsatzleiter Joachim Kersting war mit dem Einsatzverlauf zufrieden. Neben den rund 25 Einsatzkräften der Feuerwehr waren auch der Rettungsdienst aus Bodenwerder sowie Beamte des Polizeistation Bodenwerder am Einsatzort.

In einigen Teilbereichen der Produktion steht als Ursache des Feuers nun kein Strom mehr zur Verfügung. Geschäftsführer Rudolf Ebeling war dennoch zuversichtlich, dass die Produktion weiter geführt werden kann. Es bestünden lediglich Einschränkungen in Folge des Brandes.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare