weather-image
17°
Erstes Projekt der Samtgemeinde

Ferienbetreuung kommt an: Bei Eltern und Kind

Bodenwerder (dy). Erstmals hat es in der Samtgemeinde eine Ferienbetreuung für Kindergarten- und Grundschulkinder gegeben.

veröffentlicht am 28.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 05:41 Uhr

Jülide (links) und Fahsai haben Spaß an den großen bunten Seifen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Drei Wochen lang – und zwar noch bis übermorgen – werden 25 Kinder im Anbau der Grundschule Bodenwerder – den Räumen für die Nachmittagsbetreuung – pädagogisch betreut.

1000 Euro Spende für die Betreuung

In Zusammenarbeit mit dem Verein für Sozialpädagogik Holenberg – von dort wird auch das warme Mittagessen geliefert – hat Ilona Glenewinkel, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde und zuständig für dieses Projekt, ein pädagogisches Konzept für die dreiwöchige Betreuung dieser unterschiedlichen Altersklassen ausgearbeitet.

So gab es „Motto-Tage“, in denen sich alles um den Wald, um die Sinne oder um Experimente drehte. Wetterabhängig planten die pädagogischen Betreuungskräfte der Samtgemeinde Susanne Grünberg, Melanie Garve (erste Woche), Brigitte Säger, Anett Tahedl/Regina Borchers (zweite Woche) und Manuela Gabriel und Marion Fuchs den Tagesablauf von 8 bis 16 Uhr.

270_008_4144440_bowe102_28.jpg

Auch standen Tagesfahrten auf dem Programm. So waren die Kinder in der ersten Woche im Tierpark Bad Pyrmont, erforschten am 24. Juli den Erlebnispark Schönhagen und besuchen übermorgen noch den Wildpark Neuhaus als Abschluss der Ferienbetreuung.

„Alle Veranstaltungen im Rahmen dieser Ferienbetreuung sind selbstverständlich unfallversichert“, erläutert Ilona Glenewinkel. Sie ist davon überzeugt, dass der Bedarf an diesem freiwilligen Angebot der Samtgemeinde im nächsten Jahr ganz sicher noch steigen wird. „Zahlreiche Eltern haben schon darum gebeten, bereits im Januar eine Elternabfrage zu starten, denn dann würden in den Betrieben die Urlaube angemeldet.“

Damit die neue Ferienbetreuung auch finanziell auf festen Beinen stand, dafür hat das Ehepaar Karin und Lothar Steffenhagen gesorgt.

Insgesamt genau 1000 Euro haben die Rewe-Marktleiter an Ilona Glenewinkel und an Samtgemeindebürgermeister Ernst-August Wolf übergeben. Dieses Geld ist durch den Bratwurst-, Getränke- und Losverkauf anlässlich der Neueröffnung des Rewe-Getränkemarktes an der Rühler Straße 32 zusammengekommen. Wolf bedankte sich bei dem Ehepaar für die Unterstützung dieser freiwilligen Maßnahme, die sonst aus dem Steuersäckel finanziert worden wäre.

„Jetzt können wir diese gesparten 1000 Euro für weitere notwendige Maßnahmen, wie beispielsweise die Neugestaltung des Schulhofes hier an der Grundschule verwenden“, sagte der Verwaltungschef.

Susanne Grünberg, Lothar und Karin Steffenhagen, Ernst-August Wolf und Ilona Glenewinkel (von links) freuen sich über die Spende.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare