weather-image
11°

"Entscheidend ist dir konkrete Projektidee"

Bodenwerder (tk). Leader-Programme bieten die Möglichkeit, die heimische Region aufzuwerten und für die Zukunft zu rüsten. Doch Kommunen und Initiativen finden sich bei der Antragstellung oftmals in einem Dokumentendschungel wieder. Außerdem stehen etliche Fördertöpfe der EU, des Bundes, der Länder oder aus Stiftungen zur Verfügung und machen die Förderlandschaft undurchsichtig.

veröffentlicht am 17.04.2009 um 15:12 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bodenwerder (tk). Leader-Programme bieten die Möglichkeit, die heimische Region aufzuwerten und für die Zukunft zu rüsten. Doch Kommunen und Initiativen finden sich bei der Antragstellung oftmals in einem Dokumentendschungel wieder. Außerdem stehen etliche Fördertöpfe der EU, des Bundes, der Länder oder aus Stiftungen zur Verfügung und machen die Förderlandschaft undurchsichtig. Marlis Puls und Kathrin Alteruthemeyer von der Agentur MCON aus Oldenburg luden daher im Namen des Regionalmanagement der Landesarbeitsgemeinschaft Vogler Region Vertreter aus öffentlichen und sozialen Berufen zu einer Infoveranstaltung ins Hotel „Deutsches Haus“ in Bodenwerder ein, um ihnen einen Überblick über Fördermöglichkeiten im sozialen Bereich zu geben, insbesondere darüber, wie Antragsteller zielgerichtet einen passenden Partner für ihr Projekt finden können. Ihr grundlegender Tipp: „Entscheidend ist die konkrete Projektidee. Was wollen Sie erreichen? Wofür brauchen Sie das Geld?“ Umso eindeutiger die Antworten auf solche Fragen, desto problemloser gestalte sich die Findung eines idealen Förderpartners, erklärte Alteruthemeyer. Gerade im Bereich sozialer Projekte gäbe es eine schier unüberschaubare Vielzahl an Fördermöglichkeiten – ein Problem für Kommunen und Initiativen. Etwa 30 Gäste, Jugendpfleger, Vertreter aus Schulen, Vereinen und der Samtgemeinde waren erschienen, um Ratschläge für Projekt-Finanzierungen einzuholen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt