weather-image
10°
Teils hohe Auflagen für Nachnutzung

Ehemalige Rossmann-Filiale steht weiterhin leer

BODENWERDER. Für die ehemalige Rossmann-Filiale in der Innenstadt findet der Eigentümer keinen Nachmieter. Durch teils hohe Auflagen, vor allem in puncto Brandschutz, gestaltet sich die Nachnutzung schwierig. Investitionen im sechsstelligen Bereich müssten getätigt werden.

veröffentlicht am 20.10.2017 um 10:10 Uhr
aktualisiert am 20.10.2017 um 12:30 Uhr

Die ehemalige Rossmann-Filiale an der Großen Straße steht weiterhin leer: Ein neuer Mieter ist nicht in Sicht. Foto: wfx
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gut ein halbes Jahr ist es jetzt her, dass Rossmann seinen Neubau an der Ernst-Reuter-Straße 7 eröffnet hat. Von weniger als 400 Quadratmeter an der Großen Straße 49 auf mehr als 700 Quadratmeter hat sich der Drogeriemarkt vergrößert. Vier neue Mitarbeiter wurden eingestellt. Vor allem die Infrastruktur im Gewerbegebiet sieht Rossmann als Grund dafür, dass nun mehr Kunden kommen. „Die Verkaufsstelle an der Ernst-Reuter-Straße ist höher frequentiert als die ehemalige Filiale in der Innenstadt“, heißt es. Diese steht seit dem Auszug von Rossmann leer.

„Es gab ein paar Anfragen, die aber nicht zu einer Vermietung führten“, berichtet Eigentümer Stefan Golze. Problem sei, dass – sofern die Ladenfläche anders genutzt werden würde – neue Auflagen erfüllt werden müssten. Ob Büro, Versammlungsraum oder Spielhalle: Von einer brandgesicherten Decke und feuerfesten Fenstern ist die Rede. Diese und andere Investitionen gehen laut Golze in den sechsstelligen Bereich. „Die können bei dem niedrigen Mietniveau in Bodenwerder nicht umgesetzt werden“, erklärt der Eigentümer.

Erst vor einigen Tagen hat Golze eine Absage erhalten: „Jemand wollte ein Café dort eröffnen“, berichtet er. Aber nachdem sich der potenzielle Mieter beim Landkreis über gewisse Auflagen informiert hatte, sei er abgesprungen. Würde Golze Investitionen im Bereich Brandschutz tätigen, „muss man auch den entsprechenden Mietvertrag haben“: Doch dass sich jemand im Voraus über zehn Jahre oder länger verpflichtet, Miete für ein Ladengeschäft in Bodenwerder zu zahlen – geradezu utopisch. Doch Golze und die Stadtverwaltung bleiben dran: „Wir stehen in engem Kontakt zu Herrn Golze und versuchen, eine Nachnutzung auf die Beine zu stellen“, so Stadtdirektorin Tanya Warnecke.

Neben dem ehemaligen Rossmann-Geschäft gehört Golze auch die Immobilie, in dem Danwei Chen das Lilien China-Restaurant im vergangenen Jahr eröffnet hat. Ein Glücksgriff für Golze, war die Nachnutzung des Restaurants doch gesichert und mit Danwei Chen eine Geschäftsfrau gefunden, die etliche Modernisierungen vorgenommen hat. „Frau Chen hatte beim Umbau immer wieder neue Ideen. Hier wurde richtig was investiert“, sagte Golze damals. Insgesamt hat diese Immobilie einschließlich der Marktpassage gut 1600 Quadratmeter, auf das China-Restaurant entfallen 450 Quadratmeter. 280 Quadratmeter Bürofläche stehen in dem Gebäude schon seit längerer Zeit leer. „Dafür gibt es überhaupt keine Nachfrage – leider.“ Seit Jahren wirbt Golze mit Anzeigenschaltungen und Aushängen für eine Nachnutzung der Räumlichkeiten des ehemaligen Kirchenkreisamts. Sie liegen im 1. Obergeschoss; für eine Arztpraxis beispielsweise, die den Patienten Barrierefreiheit bieten möchte, seien die Räumlichkeiten daher unattraktiv. Golze gibt die Hoffnung auf Nachmieter aber nicht auf: „Ich bin bemüht“, sagt er.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare