weather-image

L 586 wird ab Mai saniert

Drei Wochen Vollsperrung in den Sommerferien – „maximal“

HEHLEN. Dass die Landesstraße 586 saniert wird und damit eine weitere Vollsperrung in der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle einhergeht, ist keine Neuigkeit. Nur wann die Arbeiten in Hehlen und auf dem Streckenabschnitt zwischen Hehlen und Sievershagen stattfinden, ist neu.

veröffentlicht am 08.03.2019 um 16:48 Uhr

Wird ab Mai saniert und während der Sommerferien drei Wochen lang voll gesperrt: die Landesstraße 586. Foto: wfx
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Aufgrund der Schäden mussten bereits Geschwindigkeiten stark eingeschränkt werden. Die Schäden in Hehlen belasten die Anlieger ebenfalls seit Jahren“, teilt die zuständige Behörde mit.

Ab Mai 2019, so hat der Geschäftsbereich Hameln der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr nun angekündigt, „müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Landesstraße 586 in der Ortslage Hehlen und später auf dem Abschnitt bis zur Kreisstraße 87 auf Behinderungen einstellen“. Eine Vollsperrung der Strecke ist für maximal drei Wochen während der niedersächsischen Sommerferien geplant.

Bereits im November vergangenen Jahres wurde ein Teil der Landesstraße 586 saniert. Zwischen Ottenstein und Sievershagener Mühle herrschte drei Wochen lang Vollsperrung. Bei den Arbeiten wurden Trag- und Deckschicht der Straße erneuert, zudem neue Schutzplanken am Fahrbahnrand angebracht. 490 000 Euro kostete dieser drei Kilometer lange Bauabschnitt; mit etwa 150 000 Euro pro Kilometer müsse man rechnen, teilte Geschäftsbereichsleiter Markus Brockmann mit. Da es sich bei der Strecke um eine Landesstraße handelt, bezahlte die Rechnung das Land Niedersachsen.

Das stellt sich bei der Sanierung des zweiten Streckenabschnitts ein wenig anders dar, denn: „Die Arbeiten beginnen zunächst mit der Verlegung einer Trinkwasserversorgungsleitung durch den Wasserverband Ithbörde/Weserbergland“, so die Landesbehörde. Der Wasserverband trage, ebenso wie die Gemeinde Hehlen, einen Teil der Kosten. Parallel dazu werden die Gossen der Landesstraße und teilweise Bordsteine und Gehwege saniert. „Hierzu wird der Verkehr halbseitig mit Ampelregelung im Baustellenbereich geführt“, heißt es.

In den Sommerferien kommt dann die Vollsperrung: Die Fahrbahn der Landesstraße wird erneuert. „Aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten kann nur unter Vollsperrung gearbeitet werden. Diese Arbeiten werden maximal drei Wochen in Anspruch nehmen“, teilt die Verkehrsbehörde mit und bittet die Anwohner und Anlieger um Verständnis. Asphaltierungsarbeiten werde man gesondert ankündigen.

Auch zum Thema Umleitungen werde sich die Behörde noch äußern. Denn, dass die Bundesstraße 83 im Bereich Steinmühle weiterhin voll gesperrt bleibt, ist Fakt. Die offizielle Umleitungsstrecke führt derzeit über die Ottensteiner Hochebene. Von Ottenstein aus wird man während der dreiwöchigen Vollsperrung der Landesstraße 586 dann über die Kreisstraße 38 und die K 11 in Richtung Hehlen beziehungsweise über die K 12 in Richtung Bodenwerder fahren müssen. Die Fahrten führen die Autofahrer durch die Ortschaften Hohe und Brökeln. „Wir bitten alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt