weather-image
12°

Dieses Stift ist ohne Henry Sahlfeld undenkbar

Bodenwerder. Wer heute jüngere Menschen aus Bodenwerder fragt: „Wo bist du geboren?“ werden sie mit Ortsnamen antworten wie Hameln, Holzminden oder Bad Pyrmont. Die älteren hingegen nennen wahrscheinlich als Geburtsort auch Bodenwerder, denn hier gab es bis Mitte des vorigen Jahrhunderts eine Entbindungsstation im heutigen Sahlfeldstift.

veröffentlicht am 27.01.2011 um 12:17 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:41 Uhr

asd
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu verdanken ist dieses Haus einem Mann, wie es ihn heute wohl kaum noch gibt, Henry Sahlfeld. Er wurde am 28. September 1845 in Bodenwerder geboren, verließ als mittelloser Mann seine Heimatstadt und ging nach Amerika. Dort kam er zu Wohlstand – sein Name ist im New Yorker Stadtteil Brooklyn im Grundbesitzbuch von 1889 noch zu finden – und kehrte zur Jahrhundertwende zurück nach Deutschland. Seinen Wohnsitz hatte er dann in Frankfurt am Main, jedoch blieb er Bodenwerder treu. So teilte er auch sein in Amerika erworbenes Vermögen mit den Einwohnern seiner Heimatstadt.

Ganz besonderen Verdienst erwarb sich Henry Sahlfeld, als er 20 000 Mark zur Verfügung stellte zum Bau eines „lutherisch kirchlichen Gemeinde- und Krankenhauses in der Stadt Bodenwerder“, dem heutigen Sahlfeldstift. Der zunächst vorgesehene Bauplatz, „die Lehrergärten beim Tore“ am Münchhausenplatz, eignete sich wegen der Hochwassergefahr nicht. Deshalb wichen die Bauherren an die Hamelner Straße aus. Dort wurde am 17. Juli 1910 der Grundstein gelegt.

Der Gemeindesaal wurde 1964 abgerissen. Daraufhin erfolgte ein Umbau des alten Gebäudes und ein Anbau von 20 Wohnplätzen, um den Bewohnern auch Einzelzimmer zur Verfügung stellen zu können. Die Dewezet schrieb dazu: „Die Alten sollen an ihrem Lebensabend möglichst viel Licht, Luft und Sonnenschein genießen können, deshalb wurden in allen Zimmern große Fensterflächen vorgesehen.“ 1983 vergrößerte sich das Altenheim um einen weiteren Anbau und wurde 1997 weiter modernisiert. Heute bietet das Sahlfeldstift, das seit 1996 zum evangelischen Krankenhaus Holzminden gehört, mit 42 Betten alten und pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause.

sdf
  • Das Sahlfeldstift in Bodenwerder hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Einst war es Krankenhaus, dann Lazarett und Kindergarten, bis es zum heutigen Altenheim wurde. Foto: kb

Von Karin Beißner



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt