weather-image
26°
GvL-Trade Holzminden ebenso wie die Raabe-Imker vom Kultusministerium goldzertifiziert

Diese (Schüler-)Firma ist Gold wert

WESERBERGLAND. Kann eine Firma, die alle paar Jahre ihre Mitarbeiter komplett austauscht, überhaupt überleben? Und preiswürdig sein? Sie kann! Im Kreis Holzminden beweisen das gleich zwei Unternehmen. Sie werden von Schülern geleitet, dürfen sich das Prädikat „nachhaltig“ auf ihr Firmenportal schreiben und eine Urkunde an die Wand hängen.

veröffentlicht am 08.05.2018 um 19:53 Uhr

Stolz präsentieren die Schüler ihre Urkunde. foto: bs

Autor:

Birgit Schneider
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sowohl die Raabe-Imker in Eschershausen als auch – ganz aktuell – die Schülergenossenschaft GvL-Trade auf dem Kiesberg in Holzminden sind vom niedersächsischen Kultusministerium zertifiziert und mit Gold ausgezeichnet worden – als zwei von nicht einmal zehn goldprämierten Schülerfirmen in Niedersachsen. 820 gibt es insgesamt. Also: Hut ab vor den Eschershäusern und Holzmindenern.

In der Georg-von-Langen-Schule in Holzminden hängt die Urkunde, die dem Vorstand der Schülerfirma auf der Schülerfirmenmesse in Braunschweig überreicht wurde, direkt vor dem Büro des Schulleiters. Wenn Andreas Hölzchen sein Büro verlässt, blickt er direkt darauf. Es ist nicht das einzige Zertifikat der erfolgreichen Jung-Unternehmer, die den Wattamaran entwickelt haben, mit dem Thermogenerator Neuland betreten haben, die 2016 Energiesparmeister Niedersachsens wurden und unablässig zu neuen Ideenflügen ansetzen. Ein paar Beispiele: selbstgestaltete Beamer-Taschen sind neu ins Portfolio aufgenommen worden, das von fair gehandelten Nudeln und Schokolade über Honig und Wein bis hin zu den Hits aus der Holz- und der Metallwerkstatt der BBS reicht. Die Metaller zum Beispiel können gar nicht so viele Holzkohlegrills herstellen, wie verlangt werden. Geplant ist ein Café „Nähkultur“, entwickelt wird ein GvL-Trade-Kaffeebecher. Und in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Kiesberg-Unternehmens (das ist das Berufliche Gymnasium) basteln sie an einem Energiefußboden.

Dass alles und die Tatsache, dass die 2009 gegründete Genossenschaft für nachhaltige Entwicklung steht, für Schulqualität und Qualitätsmanagement, ist goldpreiswürdig. Denn: Auf dem Kiesberg, dort, wo die Schüler in den Vollzeitklassen gerade einmal zwei, höchstens drei Jahre lang gemeinsam lernen, gibt man ihnen sehr schnell die Verantwortung für diese Genossenschaft in die Hand.

Bis zum Jahre 2021 ist Gvl-Trade jetzt goldzertifiziert. Schon jetzt wird daran gearbeitet, dass es auch danach noch so bleibt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare