weather-image
18°
9. Pétanque Ith-Cup in Halle

Deutsche Meister am Start

HALLE. Beim 9. Pétanque Ith-Cup des TSV Halle gingen insgesamt 110 Spieler an den Start. Darunter auch die erst vor wenigen Tagen gekürten Deutschen Meister in der Mannschaftswertung Jennifer Schüler und Mathias Künnecke vom BV Ibbenbüren.

veröffentlicht am 17.09.2017 um 14:33 Uhr

Die Sieger Sven Sölter und Jennifer Schüler – im Hintergrund TSV-Chefin Sigrun Brünig und Spartenleiter Holger Schielke. Foto: bor
Avatar2

Autor

Reinhard Borchers Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schlechtes Wetter gibt es für Boule-Spieler eigentlich nicht. Gespielt wird zu jeder Jahreszeit, wobei üblicherweise auch Regen und selbst Schnee für die Spieler aller Altersgruppen kein Problem darstellen. So konnte man jetzt in Halle bei 9. Pétanque Ith-Cup zwar einige aufgespannte Regenschirme erblicken, diese gehörten aber Zuschauern oder schützen abgelegte Gerätschaften. Die Spieler selbst begnügten sich dagegen mit Kopfbedeckungen.

Eingeladen hatte die Boule-Sparte des TSV Halle zu ihrem 9. Haller Pétanque Ith-Cup. Insgesamt 55 Dublette formée waren dazu ins Weserbergland gekommen. Unter den 110 Teilnehmern waren auch die erst vor wenigen Tagen gekürten Deutschen Meister in der Mannschaftswertung Jennifer Schüler und Mathias Künnecke (beide vom BV Ibbenbüren). Zusammen mit ihren Partnern Sven Sölter (TuSG Wiedensahl) und Wolfgang Koch (1.HBC) belegten die Deutschen Meister jeweils den ersten und dritten Platz. Das Team von Lokalmatador Helmut Heinz vom TSV Halle und Drago Radonjic (1.HBC) musste sich nur aufgrund des schlechteren Punkteergebnisses mit den zweiten Platz zufrieden geben.

Während sich die drei Erstplatzierten über Pokale freuen konnten, erhielten die Sieger der Plätze 1bis 12 Geldpreise für ihre Leistung. Als Ansporn für das Schlusslicht-Team konnte der Boule-Pétanque-Spartenleiter Holger Spielke immerhin noch eine Flasche Sekt überreichen.

Wenns knapp zugeht, muss wie hier das Maßband her. foto: bor
  • Wenns knapp zugeht, muss wie hier das Maßband her. foto: bor

„Wir hoffen, dass wir bei unserem 10. Turnier im nächsten Jahr die diesjährige Teilnehmeranzahl noch toppen können“, meinte die Vorsitzende des TSV Halle, Sigrun Brünig. Ein bisschen geht da noch, da bei dem Turniermodus (5 Runden nach Schweizer System Standard) am 8.Sepzember 2018 immerhin 64 Mannschaften teilnehmen können.

Auch Halles Bürgermeister Axel Munzel konnte zwar das widrige Wetter nicht ändern, freute sich aber, dass so viele junge und junggebliebene Spieler den Weg nach Halle gefunden hatten. Immerhin hatten die Teams mit den längsten Anfahrtswegen für ihre Teilnahme an dem Turnier in Halle bis zu 150 Kilometer zurückgelegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare