weather-image
12°
Das Projekt hinter dem Dorfgemeinschaftshaus in Heyen wird voraussichtlich knapp 40 000 Euro kosten

Der Weg für den Generationen-Spielplatz ist frei

Heyen (saw). Die nächste Hürde auf dem Weg zum förderfähigen Leader-Projekt hat der geplante Generationen-Spielplatz der Gemeinde Heyen genommen.

veröffentlicht am 09.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie Bürgermeister Michael Zieseniß berichtete, habe er das Projekt inklusive des grob kalkulierten Kostenrahmens über knapp 40 000 Euro der „Lokalen Arbeitsgruppe“ vorgestellt – und von dort grünes Licht erhalten. „Wenn der Rat zustimmt, auf dem Gelände des Spielplatzes hinter dem Dorfgemeinschaftshaus das Projekt zu realisieren, wird der entsprechende Förderantrag umgehend gestellt.“

Der Gemeinderat votierte während der jüngsten Ratssitzung im Dorfgemeinschaftshaus einstimmig für die Umgestaltung, mit der noch im Herbst begonnen werden soll. Bürgermeister Zieseniß wird die Unterlagen an die Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) in Hannover weiterleiten und rechnet – bei positivem Ausgang der Prüfung – mit Zuschüssen in Höhe von 42 Prozent. Die Investitionssumme umfasst Aufräum- und Erdarbeiten, nicht berücksichtigt ist vor allem die Anschaffung von Fitnessgeräten.

Ohne Gegenstimme votierte der Rat für den Abschluss eines Ingenieurvertrages mit Landschaftsarchitekt Bernd Krupka aus Baarsen. „Ein solcher Vertrag ist zwingende Voraussetzung dafür, dass die Gemeinde Zuschüsse für Entwurfs- und Planungsarbeiten erhält, die im Rahmen der Dorferneuerung anfallen“, so Zieseniß.

Wie Michael Zieseniß bekannt gab, sind die Sanierungsarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus wie auch die Gehwegpflasterung entlang der Dasper Straße abgeschlossen.

Ein Hochbord an der Bushaltestelle vor der ehemaligen Schule soll Kindern wie Senioren den Einstieg in den Bus erleichtern. Die Kosten dieser Maßnahme (rund 3000 Euro) wurden vom Landkreis Holzminden übernommen.

Die Sanierung der Kreisstraße 8 (Esperder Straße) sei „definitiv für 2011“ im Finanzplan des Landkreises festgeschrieben. Somit werde die Gemeinde Heyen die geplante Umgestaltung der Straße im Rahmen der Dorferneuerung terminlich darauf abstimmen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt