weather-image
29°
Verein feiert 80. Geburtstag mit Festball

Der VfR Hehlen tanzt Jahr aus der Reihe

Hehlen (dy). „Nicht 3 oder 4 erringen eine Meisterschaft, sondern 11 Freunde müssen es sein, um Siege zu erringen. Dieses gilt für die 1. Herren bis zur untersten Knabenmannschaft.“

veröffentlicht am 23.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:41 Uhr

Dieses Mannschaftsfoto stammt Schätzungen von Rüdiger Schaper zu
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diesen Spruch findet man unter „Kameradschaft“ in der Festzeitschrift, die der VfR Hehlen zum 20-jährigen Bestehen 1949 herausgebracht hat. „Das stimmt heute noch genauso“, ist Rüdiger Schaper überzeugt.

Der 46 Jahre alte Versicherungskaufmann steht seit einem Jahr an der Führungsspitze des Hehlener „Vereins für Rasensport“, der in diesem Jahr 80. Geburtstag hat.

„Das wollen wir gebührend mit einem Festball feiern“, sagt der Vorsitzende. Zwar sei es üblich, so Schaper, 50., 75. und 100. Geburtstag zu feiern, aber „wir wollten außer der Reihe mal etwas machen“.

R. Schaper
  • R. Schaper

Außerdem hätte es in Hehlen schon seit Jahren keinen Festball mehr gegeben und deshalb sei die Idee für diesen Geburtstagsball entstanden.

Das „Duo Gande-Sound“ wird am Samstag, 31. Oktober, ab 19.30 Uhr im Landgasthaus Hoffmeister für Stimmung sorgen. Der Kartenvorverkauf ist angelaufen im Nahkauf, bei Hoffmeister, bei Willi Roder unter 5313 und Günther Schmidt unter 3427.

20 Jahre VfR war 1949 für alle Beteiligten Grund genug, eine Festzeitschrift zu erstellen.

„Es war an einem herrlichen Oktobertag, der 18.10.1929, wo die Mannen Walter Sagebiel, Karl Böke, August Schaper, Willi Koch und andere erstmals die Fußballidee in unserem Dorfe wachbliesen“, ist in dem vergilbten kleinen Heftchen zu lesen. „Hauptmatador“ Walter Sagebiel wurde zum Vorsitzenden, und das war der Anfang der Vereinsgeschichte des VfR.

Rüdiger Schaper will die Gäste der Geburtstagsveranstaltung „nicht mit langen Rückblicken nerven“, sondern möchte mit ihnen feiern und verdeutlichen, dass der VfR ein offener Verein ist, der nicht nur Fußball oder Tischtennis spielt.

Außerdem habe es anlässlich des 75-jährigen Bestehens eine große umfangreiche Festzeitschrift gegeben, die die Mitglieder und Interessierte sicher noch in guter Erinnerung haben – oder nachschlagen können.

Einige wichtige Meilensteine allerdings sind immer wieder erwähnenswert: So haben unzählige Helfer in den Jahren 1989 bis 1992 beim Bau des Sportheims mit angepackt, haben zehn Jahre später eine Grillhütte gebaut und 2007 dafür gesorgt, dass eine Solaranlage auf dem Dach des Sportheims angebracht wurde.

Und auch die sportlichen Begegnungen 1951 mit Kameraden in Heiligenstadt (damalige DDR) oder 1956 auf heimischem Platz mit Fußballern aus Altmark-Stahl Tangermünde, ebenfalls damalige DDR, gehörten damals zu den eindrucksvollen Erlebnissen der Hehlener Kicker.

2004 wurde Adolf Eikenberg zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der heute 68-Jährige hat sich 35 Jahre im Vorstand engagiert, 22 davon als erster Vorsitzender. Wie fast alle Vereine, so hat auch der VfR mit seinen rund 310 Mitgliedern Nachwuchsprobleme; die Integration von jungen Menschen aus anderen Ländern hingegen sei dem Verein über Jahre hinweg gut gelungen, berichtet Schaper.

Er freut sich jetzt auf einen schönen Festball im Kreise der Mitglieder und geladenen örtlichen Vereine und hofft, rund 80 Besucher begrüßen zu könnten.

„Jeder, der Lust hat zu tanzen und uns kennenzulernen, ist herzlich willkommen“, sagt der erste VfR-Vorsitzende Rüdiger Schaper weiter.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare