weather-image

Helmut Raabe spendiert der Stadt Bodenwerder eine Fotowand / 2013 als Hingucker vor dem Museum

Den Kopf durchstecken – und schon ist man Baron

Bodenwerder (saw). Einfach den Kopf durchstecken – und lächeln! Ein hübsches wie originelles Präsent übergab Helmut Raabe, bekannt als Bürger mit Faible für Kultur, das Museale und den berühmten Fabulierer, im ausklingenden Jubiläumsjahr der Stadt Bodenwerder im Foyer des Münchhausen-Museums: Eine großformatige Fotowand aus Holz, bemalt mit den Figuren des Baron von Münchhausen und seiner Begleiterin, einer Dame in roter Robe und aufregendem Dekolleté. Statt Konterfeis zieren kopfgroße Löcher die Wand. Wer also einmal in die Rolle des „Münchhausen“ oder seiner Herzensdame schlüpfen oder sich gar ablichten lassen möchte, muss lediglich hinter die Wand treten, sein Haupt durch die Öffnung stecken und freundliche Miene zum lustigen Spiel machen.

veröffentlicht am 18.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 20:41 Uhr

270_008_6055720_bowe_333_1812.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Bei den Filmfestspielen in Cannes waren Fotowände mit Brad Pitt und Angelina Jolie oder anderen berühmten Paaren der Renner. Unvorstellbar, was für Trubel rund um diese Wände herrschte. Da war mir klar: So etwas brauchen wir auch in Bodenwerder“, ließ Raabe im „Schulenburg“-Foyer die Entstehungsgeschichte Revue passieren. Zurück in heimatlichen Gefilden, war der Kontakt zu Tischlermeister Ulrich Papenberg und Kunstmaler Freddy Goebbels rasch hergestellt. Nun ist das Werk vollbracht, flaniert Münchhausen in Damenbegleitung entlang eines malerischen Weserbogens.

Mit Beginn der Museumssaison 2013 soll die bunte Wand vor der „Schulenburg“ aufgestellt werden, um noch mehr Gäste in das Museum zu locken. Und auch, um den Ruhm des Fabulierers zu mehren, wenn etwa begeisterte Münchhausen-Fans ihre Fotos in sozialen Netzwerken posten oder auf anderem Wege im Bekanntenkreis verbreiten. Bürgermeisterin Elke Perdacher wertete das Geschenk als „echte Bereicherung, als zusätzliche Attraktion für die Stadt und das Museum“ und überreichte ein Christrosen-Arrangement.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt