weather-image
17°

Den Dummen ihre Dummheit ausgetrieben

Ottenstein. Mit seinen Späßen treibt er den Dummen ihre Dummheit und den Ungerechten ihre Ungerechtigkeit aus: Till Eulenspiegel heißt dieser sympathische Held, der zuständig für einen fröhlichen Auftakt der Vorweihnachtszeit auf der Hochebene war. „Nachdem wir im vergangenen Jahr ein besinnliches Theaterstück ausgewählt hatten, was jetzt etwas Lustiges an der Reihe“, kommentiert „Regisseurin“ Diana Lönnecker die Auswahl einer Geschichte mit langer Tradition. „Eulenspiegeleien“, also Darstellungen, die von der historischen oder der literarischen Figur des Schelms abgeleitet sind, kennt man bereits seit rund 700 Jahren. Zwei Monate lang haben die sangeslustigen Damen des Chores „Ad libitum“ und ihr Nachwuchs die beiden Auftritte in der Liebfrauenkirche vorbereitet.

veröffentlicht am 03.12.2013 um 15:37 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:41 Uhr

Begeisterter Beifall bewies beim Schlussbild der Eulenspiegel-Aufführung: Ottensteins Chor „Ad libitum“ hat eine gelungene Inszenierung präsentiert, die für gute Laune bei bei Jung und Alt gesorgt hatte.  Foto: saw
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare