weather-image
14°

Bauamt fordert kostspielige Brandschutzmaßnahmen im Denkmalbau – sonst droht Schließung!

Damoklesschwert über der Kulturmühle

Buchhagen (joa). Verliert Bodenwerder einen wichtigen Bestandteil seines derzeitigen Kulturangebotes? Für Heidelinde Kropp vom Kulturverein Kaleidoskop besteht für die KulturMühle Buchhagen zumindest derzeit akute Gefahr: „Die Androhung der Schließung der Gebäude steht wie ein Damoklesschwert über uns. Es besteht die Gefahr, dass die schöne Mühle in einen erzwungenen Dornröschenschlaf versinkt;“ so Heidelinde Kropp.

veröffentlicht am 09.01.2011 um 18:55 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:21 Uhr

Derzeit hat die Kulturmühle Buchhagen Winterpause. Wird sie am 9. April zu Saisonbeginn wieder öffnen dürfen? Foto: joa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hintergrund der Befürchtungen: In der alten Sandstein-Schleifmühle, die der Verein Kaleidoskop 1998 erworben und seitdem zu einem Kulturzentrum umgebaut hat, sind noch nicht alle Brandschutzauflagen des Bauamtes erfüllt. Hiernach müsste der Veranstaltungsort mit sechs Brandschutztüren – teilweise in Sondermaßen – nachgerüstet werden. Am Treppenaufgang müsste als Brandschutzauflage ein Vorflur eingerichtet werden. Arbeiten, die bis zur geplanten Wiedereröffnung des soziokulturellen Zentrums nach der Winterpause am 9. April erledigt sein müssen. Rund 12 000 Euro muss der Verein dafür aufbringen. Geld, das der Kaleidoskop e.V. derzeit versucht, über eine Spendensammlung zusammen zu bekommen.

Seit zwölf Jahren hat sich der der Kulturverein Kaleidoskop der Mühle, einem Baudenkmal früher ländlicher Industriekultur, erbaut 1867, angenommen. Der Verein ist aus der Kommune Buchhagen hervorgegangen und hat sich nicht nur um die Sanierung der Mühle gekümmert, sondern organisiert auch kulturelle Veranstaltungen in diesem Gebäude – von Kino bis Lesungen. Im Sommer 2008 wurde die denkmalgeschützte Steinschleifmühle in Buchhagen nach sechsjährigen Restaurierungsarbeiten als KulturMühle Buchhagen als soziokulturelles Zentrum eröffnet.

Mit rund 700 000 Euro gibt

Kaleidoskop e.V. das Investitionsvolumen für das Projekt an. Hauptförderer waren die Europäische Union, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, das Land Niedersachsen, die Kulturstiftung des Landkreises, der Landschaftsverband Südniedersachsen und die Bingo-Umweltlotterie.

Walter Dormann, Leiter des Kreis-Bauamtes, das für die Brandschutzauflagen verantwortlich zeichnet, ist indes zuversichtlich, dass sich an der Kulturmühle Buchhagen alles zum Guten wenden wird. So sei man in Holzminden mit den Bemühungen dieses Denkmalbesitzers sehr zufrieden und wolle ihm ja auch keine Steine in den Weg legen, versichert Dormann: „Vom Aspekt der Denkmalpflege ist die Kulturmühle eine Top-Sache, die uns am Herzen liegt. Doch müsse gerade in Fragen des Brandschutzes eben auch darauf geachtet werden, dass alles vorschriftsmäßig sei, so der Bauamtsleiter.

Und auch beim Kulturverein Kaleidoskop sieht man die Schließungsdrohung mittlerweile mit einiger Gelassenheit – lässt doch die Spendebereitschaft bereits Raum für Hoffnung...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt