weather-image
25°

Bundesstraße 83 wird vor Pfingsten gesperrt

PEGESTORF. Die Vollsperrung der Bundesstraße 83 im Wesertal (Kreis Holzminden) wegen drohender Felsabstürze soll am 18. Mai beginnen. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Kreisstraße 11 und dem Abzweig nach Grave, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Die großräumige Umleitung erfolge zwischen Holzminden und Bodenwerder über die Bundesstraßen 64 und 240.

veröffentlicht am 16.05.2018 um 14:30 Uhr
aktualisiert am 16.05.2018 um 19:42 Uhr

An der B83 droht Steinschlag, die Hangsicherung muss unter Berücksichtigung eines Naturschutzgebietes erfolgen. Foto: dpa

Kleinräumige Umleitungen sollen ebenfalls ausgeschildert werden.

Für Schlagzeilen hatte das Vorhaben gesorgt, weil der 80 Meter hohe Steilhang oberhalb der Bundesstraße nahe Pegesdorf Teil eines EU-Naturschutzgebietes ist, in dem unter anderem Schmetterlinge der seltenen Art „Spanische Flagge“ leben.

Entgegen der ursprünglichen Befürchtung dürfe der in dem Schutzgebiet liegende Hang nach Einschätzung des Umweltministeriums jetzt wohl doch mit Felsankern und Netzen gesichert werden, sagte die Sprecherin der Straßenbaubehörde. Unter diesen Umständen müsse die Bundesstraße vermutlich nicht jahrelang gesperrt bleiben. Sie könne möglicherweise schon nach einigen Monaten zumindest halbseitig wieder freigegeben werden.

Für den Landkreis Holzminden wäre eine jahrelange Vollsperrung bis zur Fertigstellung einer möglichen Umgehungsstrecke nach Darstellung von Landrätin Angela Schürzeberg (SPD) eine Katastrophe. Die B83 sei eine der wichtigsten Verkehrsadern des Landkreises.

red/dpa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare