weather-image
11°

Boule liegt in Bodenwerder im Trend

Bodenwerder. Bereits 460 v. Christus wurde eine Empfehlung griechischer Ärzte (u. a. von Hippokrates) für das Spiel mit Steinkugeln nachgewiesen. 1900 gehörte Boule zu den Sportarten, die in der französischen Hauptstadt Paris anlässlich der Weltausstellung ausgetragen wurden. Mehrere dieser Wettbewerbe waren Bestandteil der Olympischen Sommerspiele 1900. Und auch der TVB will dieser Sportart jetzt auch in der Münchhausenstadt eine feste Heimat geben. Bereits im Jahre 2013 entdeckten die Mittwochs-Prellballer des TVB das Boule-Spiel für sich, da in den Sommerferien die Münchhausen Turnhalle geschlossen war. Gespielt wurde auf dem Schotter Parkplatz vor dem Turbo. Im Laufe des Spieles gab es zur Stärkung französischen Rotwein mit Käse und Baguette. Manchmal wurde auch Boccia gespielt, dann gab es italienischen Wein mit Käse und Chiabatta.
Mit einem Boule-Schnupper-Nachmittag hat der Verein jetzt Ausschau nach weiteren Interessierten gehalten. Und die Resonanz war nicht übel: In der Schnupper-Partie spielten zwei Doppelteams (Double) und zwei Dreier-Teams (Triplette) am Sportplatz der Schule im Kälbertal gegeneinander.
Mit Boule verbindet man hierzulande das von den Franzosen auf öffentlichen Plätzen ausgetragene Freizeit-Kugel-Spiel. Der korrekte Name ist allerdings Pétanque. Beim Boule spielen zwei Mannschaften oder Formationen gegeneinander, die aus 1 bis 4 Spielern bestehen. Ziel ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an die Zielkugel cochonnet (dt.: Schweinchen) zu gelangen. Reinhard Starke gab sich große Mühe, den Anwesenden beim Schnupper-Nachmittag die Spielregeln näher zu bringen. Dabei wurde auch etwas für Leib und Seele getan: Die erste Vorsitzende des TVB, Elke Perdacher, sorgte mit Rotwein, Käse, Baguette und Weintrauben für das französische Flair.
Nach dem Schnupper-Nachmittag kamen die Boule-Spieler überein, sich bis auf Weiteres jeden Freitag um 17 Uhr an der Laufbahn des Schulsportplatzes an der Schule im Kälbertal zu treffen. Interessierte und Freunde des Boulesports sind herzlich eingeladen.

veröffentlicht am 10.10.2014 um 16:02 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Zahlreiche Interessierte kamen zum Schnupper-Boule beim TV Bodenwerder auf den Sportplatz der Schule im Kälbertal. Foto: kht
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bodenwerder. Bereits 460 v. Christus wurde eine Empfehlung griechischer Ärzte (u. a. von Hippokrates) für das Spiel mit Steinkugeln nachgewiesen. 1900 gehörte Boule zu den Sportarten, die in der französischen Hauptstadt Paris anlässlich der Weltausstellung ausgetragen wurden. Mehrere dieser Wettbewerbe waren Bestandteil der Olympischen Sommerspiele 1900. Und auch der TVB will dieser Sportart jetzt auch in der Münchhausenstadt eine feste Heimat geben. Bereits im Jahre 2013 entdeckten die Mittwochs-Prellballer des TVB das Boule-Spiel für sich, da in den Sommerferien die Münchhausen Turnhalle geschlossen war. Gespielt wurde auf dem Schotter Parkplatz vor dem Turbo. Im Laufe des Spieles gab es zur Stärkung französischen Rotwein mit Käse und Baguette. Manchmal wurde auch Boccia gespielt, dann gab es italienischen Wein mit Käse und Chiabatta.
Mit einem Boule-Schnupper-Nachmittag hat der Verein jetzt Ausschau nach weiteren Interessierten gehalten. Und die Resonanz war nicht übel: In der Schnupper-Partie spielten zwei Doppelteams (Double) und zwei Dreier-Teams (Triplette) am Sportplatz der Schule im Kälbertal gegeneinander.
Mit Boule verbindet man hierzulande das von den Franzosen auf öffentlichen Plätzen ausgetragene Freizeit-Kugel-Spiel. Der korrekte Name ist allerdings Pétanque. Beim Boule spielen zwei Mannschaften oder Formationen gegeneinander, die aus 1 bis 4 Spielern bestehen. Ziel ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an die Zielkugel cochonnet (dt.: Schweinchen) zu gelangen. Reinhard Starke gab sich große Mühe, den Anwesenden beim Schnupper-Nachmittag die Spielregeln näher zu bringen. Dabei wurde auch etwas für Leib und Seele getan: Die erste Vorsitzende des TVB, Elke Perdacher, sorgte mit Rotwein, Käse, Baguette und Weintrauben für das französische Flair.
Nach dem Schnupper-Nachmittag kamen die Boule-Spieler überein, sich bis auf Weiteres jeden Freitag um 17 Uhr an der Laufbahn des Schulsportplatzes an der Schule im Kälbertal zu treffen. Interessierte und Freunde des Boulesports sind herzlich eingeladen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt