weather-image

Bodenwerder wird behindertenfreundlicher

Bodenwerder (dy). Auf dem Rathsack-Parkplatz gab es in der vergangenen Zeit selten mal eine Parklücke, dieser stadtnahe Parkplatz war eigentlich immer belegt – häufig waren es Fahrzeuge der Geschäftsleute, die diese Kundenparkplätze den ganzen Tag über belegten. Dieses Bild hat sich nun sehr verändert. Die Stadt Bodenwerder hat per Anordnung vom Straßenverkehrsamt auf dieser Parkfläche vier Behinderten-Parkplätze eingerichtet. Zwei Schilder weisen auf diesen Bereich hin. Die restliche Fläche steht zum Be- und Entladen zur Verfügung – auch hier macht ein neues Schild das absolute Halteverbot deutlich.

veröffentlicht am 06.10.2009 um 19:10 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

auto
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bodenwerder (dy). Auf dem Rathsack-Parkplatz gab es in der vergangenen Zeit selten mal eine Parklücke, dieser stadtnahe Parkplatz war eigentlich immer belegt – häufig waren es Fahrzeuge der Geschäftsleute, die diese Kundenparkplätze den ganzen Tag über belegten. Dieses Bild hat sich nun sehr verändert.
 Die Stadt Bodenwerder hat per Anordnung vom Straßenverkehrsamt auf dieser Parkfläche vier Behinderten-Parkplätze eingerichtet. Zwei Schilder weisen auf diesen Bereich hin. Die restliche Fläche steht zum Be- und Entladen zur Verfügung – auch hier macht ein neues Schild das absolute Halteverbot deutlich.
 „Im Verwaltungsausschuss wurde diese Neuerung beraten und ein entsprechender Antrag beim Straßenverkehrsamt gestellt“, erklärt Ordnungsamtsleiter Udo Krause auf Anfrage. Er erläutert, dass im Zusammenhang mit dem neuen Busbahnhof die bisherigen zwei Behindertenparkplätze, die dort auf dem Parkplatz waren, weggefallen sind. Die dafür jetzt eingerichteten vier neuen Parkplätze liegen wesentlich günstiger, denn die Behinderten brauchen nicht erst die Straße zu überqueren, um in die Innenstadt zu gelangen. Und zu den Parkautomaten müssen die Berechtigten auch nicht, denn das Parken auf Behindertenparkplätzen ist kostenlos. Der Ordnungsamtsleiter weist darauf hin, dass nur diejenigen berechtigt sind, diese Parkplätze zu benutzen, die den entsprechenden Parkausweis für Schwerbehinderte haben. „Diesen Ausweis stellt das Straßenverkehrsamt aus“, erläutert Hilde Brandt. Als Sozialbetreuerin im Behinderten- und Schwerbehindertenrecht freut sie sich über die Einrichtung dieser Parkplätze in direkter Innenstadtnähe.
 Bodenwerder habe zwar relativ viele Behindertenparkplätze – hinter dem Rathaus, auf dem ehemaligen Postparkplatz, auf dem Sparkassen-Parkplatz und auf dem Meurer-Parkplatz – „aber die sind für Behinderte ,meilenweit‘ von der Fußgängerzone entfernt“, so Hilde Brandt. Sie erklärt, dass Berechtigte mit ihrem Feststellungsbescheid vom Versorgungsamt und ihrem Behindertenausweis den Parkausweis beim Straßenverkehrsamt beantragen können. „Nur der blaue Ausweis mit den Buchstaben AG (außergewöhnlich gehbehindert) oder B (blind) berechtigt zum Parken auf diesen ausgewiesenen Flächen“, betont Hilde Brandt.
 Noch bis Ende dieser Woche bekommen Autofahrer, die unberechtigt auf den Flächen parken, einen Hinweis vom Ordnungsamt auf die veränderte Regelung hinter die Scheibenwischer gesteckt – ab nächster Woche wird es dann teuer. Wer unberechtigt auf Behindertenparkflächen parkt, wird mit 35 Euro seitens des Ordnungsamtes verwarnt. Aber auch die Polizei kontrolliert die abgestellten Fahrzeuge und verhängt entsprechende Busgelder.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare