weather-image
15°

Neuer Namensbestandteil soll vom 11. bis 13. Juli mit einem Stadtfest gefeiert werden

Bodenwerder feiert die Münchhausenstadt

Bodenwerder/Linse. Nur noch wenige Wochen wird es dauern, bis die Stadt Bodenwerder mit ihren Ortsteilen neue Ortsschilder bekommt. Udo Krause und Günter Maaß hatten in den vergangenen Tagen die alten Schilder ausgemessen. „Nicht alle Halterungen entsprechen der heutigen Norm und sind für die 19 neuen Schilder nicht geeignet. Deshalb müssen auch an einigen Standorten die Halterungen erneuert werden“, erklärt der stellvertretende Leiter des Fachbereichs 2 der Münchhausenstadt.

veröffentlicht am 08.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

270_008_6997415_bowe314_0703.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Neue Ortsschilder sind notwendig. Denn nicht Bodenwerder, sondern die „Münchhausenstadt Bodenwerder“ will vom 11. bis 13. Juli mit einem Stadtfest diesen kleinen Unterschied feiern. Knapp 30 Vertreter von Vereinen und Institutionen waren deshalb der Einladung der Stadt Bodenwerder in das Dorfgemeinschaftshaus Linse gefolgt, um ihre Ideen und Vorstellungen für diese Drei-Tages-Feier vorzustellen. Das Festwochenende soll allerdings laut Bürgermeisterin Elke Perdacher kein Abklatsch zu der 725-Jahr-Feier anlässlich der Verleihung der Stadtrechte an Bodenwerder vor zwei Jahren werden. „Wir haben versucht, einige neue Akzente zu setzen“, erklärte sie weiter. Allerdings will man das Mittelalterlager wieder an drei Tagen rund ums Rathaus aufbauen. „Dann wird auch der Spielplatz am Rathhaus fertig sein“, ist sich Michael Helmig sicher.

Weiterhin ist für den Freitag eine Kulturnacht mit Musik – eventuell ergänzt durch eine Feuershow – geplant. Samstagabend soll Helene-Fischer-Double „Victoria“ ab 23 Uhr mit einem einstündigen Konzert für Stimmung und Tagesausklang sorgen. Am Sonntag ist natürlich auch, mit dem sowieso an diesem Tag im Veranstaltungsplan stehenden Münchhausen-Musical, ein umfassendes Bühnenprogramm geplant. Die meisten Vertreter von Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich bereits vor zwei Jahren an den Planungen beteiligt hatten, wollen sich auch bei dem Fest „Münchhausenstadt Bodenwerder feiert“ an der Durchführung beteiligen.

So machten die Verantwortlichen auch schon zum Teil sehr konkrete Vorschläge zu Zeit, Ort und Art ihrer geplanten Aktivitäten. Um das leibliche Wohl der Gäste wollen sich der TSV Kemnade, TSV Linse, der Ruderverein, der Kneipp-Verein und der Verkehrsverein Rühle kümmern. Das Bühnenprogramm planen die beiden Kindergärten und die drei Schulen mit Akrobatik und Tanzeinlagen zu bereichern. Zusätzlich könnte sich Schulleiter Friedrich-Wilhelm Dornette vorstellen, anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Grundschule Bodenwerder noch einen Info-Stand aufzustellen.

Die Patenkompanie der Stadt Bodenwerder kann sich wegen ihres Auslandseinsatzes dieses Jahr nicht an den Festaktivitäten beteiligen. Und da die Amateurfunker eine Genehmigung erhalten haben, ihr weltumspannendes Amateurfunknetz direkt aus der Innenstadt betreiben zu dürfen, braucht dann auch niemand zum Ostufer „übersetzen“. Da aber die DLRG mit einer Materialschau aufwarten will, sollen auch Bootsfahrten auf der Weser mit angeboten werden.

Bei der Reservistenkameradschaft wird am Dampferanleger auf der einen Seite „Spiegelei auf Klappspaten“ gereicht, während die andere Grünflächenseite mit Ponyreiten durch den Reiterverein verplant ist. Der Motorbootclub braucht natürlich Wasser unter dem Kiel seiner Boote und wird sich deshalb an den Aktivitäten auf der Weser beteiligen, während der Männergesangverein zusammen mit Sangesbrüdern aus Hehlen das Bühnenprogramm etwas entzerren und auf die Straße bringen möchte.

Wie vor zwei Jahren soll wieder ein Stationsplan erstellt werden, um gerade auch den ortsfremden Besuchern des Stadtfestes die Orientierung zu ermöglichen.

Auch die Geschäftswelt und die Gastronomie ist hiermit aufgefordert, sich aktiv an dem Festwochenende zu beteiligen. Ideen und Vorschläge – auch von Privatpersonen – werden gern von Bürgermeisterin Elke Perdacher unter der Telefonnummer 5800, Michael Helmig unter 405-32 oder bei Sophie Ruppert unter 405-15 entgegengenommen.

Und dann bleibt den Organisationsverantwortlichen nur noch die Hoffnung auf ein Wochenende mit gutem Wetter. „Nicht heiß muss es sein, aber trocken“, soll die allgemeine Losung deshalb vom 11. bis 13. Juli lauten. bor

Helene Fischer-Double „Victoria“ soll mit einem einstündigen Konzert beim Stadtfest für Stimmung sorgen (l.).

Bürgermeisterin Elke Perdacher dankte den anwesenden Vertretern von Vereinen und Organisationen, die zum Gelingen des Festes beitragen wollen (unten). bor(2)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?