weather-image
14°
Wandschmuck an Häusern deuten auf Fleiß, Glauben und Gott Hermes

Bienenfleißig

BODENWERDER. In unserer Reihe „Hingeguckt“ richten wir in loser Folge den Blick auf Details im Stadtbild von Bodenwerder. Fein herausgearbeitet oder vielleicht auch als Platte gegossen und akkurat bemalt, so zeigt sich der gelbe Bienenkorb an der Hauswand des Hauses Große Straße 19. Der Betrachter mag vermuten, dass der Hausbesitzer Imker ist und Bienen sein Eigen nennt. Vielleicht überlegt er auch, ob es dort Honig zu kaufen gibt.

veröffentlicht am 24.08.2018 um 16:26 Uhr

Gelber Bienenkorb am Haus Große Straße 19 und Bienenkorb, Heroldstab und Ankera uf der Wand der ehemaligen Brennerei zeugen von Fleiß der Bewohner. Foto: kb
Beißner

Autor

Karin Beißner Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wer aber genau hinschaut, findet auf dieser Darstellung noch zwei andere Dinge, die so gar nicht zum Bienenkorb zu passen scheinen. Hinter dem Korb kreuzen sich ein Anker und ein Heroldsstab, das ist ein Stab, der von zwei Schlangen mit einander zugewandten Köpfen umwunden wird und das Zeichen eines Herolds war. Diese beiden Dinge haben nichts mit Bienen zu tun.

Wer einen Blick auf die Wand der ehemaligen Brennerei (Tourismusbüro) auf dem Gutshof wirft, findet auch dort diese Zusammenstellung – Bienenkorb, Heroldstab und Anker, allerdings nicht so farbenfroh wie in der Großen Straße, sondern schlicht in Buntsandstein, vielleicht auch aus rotgefärbtem Beton. Heute nicht mehr vorhanden, befand sich früher auf einem Holzbrett darunter die Erklärung. Es handelt sich um das Gewerbezeichen der Kaufleute. Der Bienenkorb ist das Symbol des Fleißes, der Anker versinnbildlicht den christlichen Glauben und der Heroldstab ist das Zeichen des griechischen Gottes Hermes, der für den Handel und die Kaufleute zuständig war. Zweifellos wohnte im Haus Große Straße 19 – heute Fahrschule Lang – früher ein Kaufmann, der seinen „Bienenfleiß“ an seinem Haus sichtbar machen wollte.

Gelber Bienenkorb am Haus Große Straße 19 und Bienenkorb, Heroldstab und Ankera uf der Wand der ehemaligen Brennerei zeugen von Fleiß der Bewohner. Foto: kb
  • Gelber Bienenkorb am Haus Große Straße 19 und Bienenkorb, Heroldstab und Ankera uf der Wand der ehemaligen Brennerei zeugen von Fleiß der Bewohner. Foto: kb


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare