weather-image
19°

Gegen die Teilung der Region

B 83-Petition: Unterschriftenlisten auch in Bodenwerder

BODENWERDER. Im Internet hat die Petition für die „schnelle Aufhebung der Vollsperrung der B 83 im Bereich von Steinmühle“ bereits über 1600 Unterstützer gefunden. Aber auch auf Papier werden Unterschriften gesammelt. Bereits an mehren Orten in Bodenwerder liegen diese Listen aus.

veröffentlicht am 30.11.2018 um 17:13 Uhr
aktualisiert am 30.11.2018 um 21:30 Uhr

Die Markt-Drogerie von Brigitte Niehaus in Bodenwerder ist einer der Orte, an dem Gegner der B 83-Sperrung mit ihrer Unterschrift ein Zeichen für die geforderte schnelle Aufhebung der Sperrung setzen können. foto: ms
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Thema regt auf, es polarisiert und kostet die Betroffenen Nerven: Die Sperrung der B 83 trennt die Samtgemeinde Bodenwerder-Polle in zwei Hälften und schneidet nach dem Gefühl der Menschen alle südlichen Orte des Landkreises Holzminden vom Norden ab. Da erscheint die Sperrung einer Straße wie ein Keil, der in eine Verkehrsschlagader getrieben wurde. Die Ängste der Betroffenen sammeln sich auch in den Kommentaren im Internet, die dort unter einer Petition stehen, die die „schnelle Aufhebung der Vollsperrung der B 83 im Bereich von Steinmühle“ fordert. Im Netz hat die von Brigitte und Manfred Lipka aus Polle initiierte Unterschriftensammlung über 1600 Unterstützer innerhalb von drei Wochen gefunden. Aber nicht nur im Internet, auch handschriftlich auf Vordrucklisten können sich Gegner der Sperrung eintragen. Diese Listen für die Petition liegen bereits an mehreren Orten in der Stadt Bodenwerder aus.

Einer davon ist die Markt-Drogerie von Brigitte Niehaus in der Innenstadt. Bereits in den ersten Tagen haben sich hier schnell Unterschriften auf dem Zettel angesammelt. „Es kann ja niemand in Abrede stellen, dass wir die Sperrung hier in Bodenwerder nicht auch merken“, sagt Niehaus entschieden. In ihrem Geschäft würden die Kunden, die südlich der Sperrung wohnen, in Brevörde oder Polle etwa, nun seltener den Weg nach Bodenwerder finden. Aber nicht nur bei ihr sei das so, auch andere Gewerbetreibende würden die Auswirkungen der Sperrung merken, meint Niehaus. „Da sind ja alle von betroffen. Es hängt so viel dran.“

„Die Kunden orientieren sich mehr nach Holzminden“, bestätigt aus eigener Erfahrung auch Thomas Lindenkohl. Er ist der Inhaber des Traditionsgeschäfts Görlandt für Optik, Hörgeräte, Uhren und Schmuck in der Stadt. Seit vergangener Woche liegt die Petition auch bei ihm im Geschäft aus. Lindenkohl will sie unterstützen und hat bereits zuvor schon im Internet selbst dafür unterschrieben, dass die Sperrung möglichst bald aufgehoben werden soll.

An der HEM-Tankstelle kann man sich ebenfalls an der Unterschriftenaktion beteiligen. Hier in Form eines QR-Codes, der mit dem Handy genutzt wird. Die Tankstelle liegt direkt an der B 83 in Bodenwerder. Besonders morgens merke man die fehlenden Kunden an der Zapfsäule, sagt Pächterin Jutta Eggers. Auf dem Weg zur Arbeit und unter entsprechendem Zeitdruck würden sie nicht extra den Weg zur Tankstelle suchen, sondern gleich über eine der Umleitungsstrecken fahren.

Auch in der Autowerkstatt von Uwe König, dem Computer- und Software-Geschäft Cajar sowie der Rats- und der Kurapotheke können Unterschriften gegen die mehrjährige Straßensperrung abgegeben werden. „Wir haben sie auf Kundenwunsch ausgelegt“, sagt Apotheken-Chefin Anika Diepenbrock. Ein paar Meter weiter in der Fußgängerzone, in der Münchhausen-Apotheke, hätten ebenfalls bereits Kunden nach der Liste gefragt, sagt Filialleileiter Dr. Sascha Pretor. Seit dieser Woche liegt sie nun auch dort aus.


Termin: Am Dienstag, 4. Dezember, wird der Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln, Markus Brockmann, die Bürgermeister der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle und die Öffentlichkeit über den aktuellen Sachstand zur Sperrung der Bundesstraße 83 und die Arbeiten am Hang informieren. Der Termin beginnt um 17 Uhr im Hotel „Zur Burg“ in Polle.

Mein Standpunkt
Maike Lina Schaper
Von Maike Lina Schaper

Rund um den gesperrten Bereich sind Händler betroffen, Kunden scheuen den Umweg. Doch gerade Letztere sind jetzt gefragt. Es ist unfair – ja – und – ja –es hat auch Nachteile, aber bleiben sie Zuhause, weil der Weg jetzt weiter geworden ist , könnten lieb gewonnene Strukturen in Gefahr sein. Wer auch nach der Sperrung noch wie davor shoppen möchte, sollte ab und an den (Um-)Weg antreten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt