weather-image
28°
Einbruch in Imbissbude verhindert - Täter festgenommen / Brand im Ferienhaus glimpflich verlaufen - Polizei ermittelt

Aufmerksame Nachbarn und umsichtige Hausbewohner

Bodenwerder (red/gl). Einem aufmerksamen Nachbarn im Bereich der Rühler Straße in Bodenwerder ist es zu verdanken, dass die eingesetzten Beamten aus Bodenwerder und Holzminden einen Einbrecher noch auf der Flucht kurz nach einem versuchten Einbruch vorläufig festnehmen konnten.

veröffentlicht am 10.04.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_5391447_bowe_555_1004.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In der Nacht zum Ostersonntag hat der Zeuge um 3.17 Uhr beobachtet, wie sich ein Mann am Kiosk in der Rühler Straße zu schaffen machte, eine Scheibe einschlug und Anstalten machte, in den Imbiss einzusteigen. Sofort verständigte der aufmerksame Zeuge die Polizei, die sofort zum Tatort fuhr. Bei Eintreffen der Einsatzbeamten der Polizeistation Bodenwerder gelang dem Einbrecher zunächst zu Fuß noch die Flucht. Wenig später konnte er aber im Wohngebiet der Neustadt im Bereich Alpkestraße/Tulpenstraße mit Unterstützung weiterer herbeigerufener Unterstützungskräfte vorläufig festgenommen werden.

Bei dem nächtlichen Einbrecher handelte es sich um einen 19-jährigen Mann aus Bodenwerder. Er wurde nach Sachverhaltsaufnahme wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen und wird sich demnächst zum versuchten Einbruchsdiebstahl verantworten müssen. Um die eingeschlagene Scheibe provisorisch mit einer Holzplatte abzusichern, rückten Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr um 4 Uhr zum Tatort.

Am gestrigen Vormittag musste die Feuerwehr Bodenwerder wieder ausrücken, alarmiert von Bewohnern eines Ferienhauses im Milanweg. Allerdings brauchten die 25 Einsatzkräfte nur noch ein paar Glutnester löschen und dazu einen Teil der Holzverkleidung entfernen. Durch äußerst umsichtiges Handeln der Bewohner ist durch ein Feuer nur geringer Gebäudeschaden entstanden. Bei einem elektrisch betriebenen Nachtspeicherofen bemerkten die Bewohner, dass zwischen Ofenrückseite und Wandverkleidung Flammen hervorzüngelten. Geistesgegenwärtig begannen sie, nachdem die Stromzufuhr unterbrochen war, das Feuer mit Wasser zu löschen. Ortsbrandmeister Martin Frese betont, dass hier durch das besonders umsichtiges Handeln der Bewohner schlimmeres verhindert wurde. Gerade in den in Holzbauweise errichteten Ferienhäusern kann sich leicht ein Brand in Hohlräumen und Zwischenräumen ausbreiten und unter Umständen zum Totalverlust der Gebäude führen. Beamte der Polizeistation Bodenwerder nahmen weitere Ermittlungen zur Brandursache auf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare