weather-image
12°

Rund 30 Aussteller locken beim Ökomarkt am Sonntag mit reichhaltigem Angebot

Alles aus biologischem Anbau

veröffentlicht am 05.10.2016 um 17:08 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:23 Uhr

270_0900_16074_bowe2_Oekomarkt_Presse.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Begonnen haben wir damals mit zehn Ständen“, erinnert sich Franz Satzke von der Kaffeestube. Das Angebot für die Besucher ist mittlerweile auf rund 30 Stände angewachsen und hat sich so den stetig steigenden Besucherzahlen angepasst. Dabei können die Gäste Essen und Trinken aus biologischem Anbau und Erzeugung genießen, sich aber auch über Themen wie Umweltschutz informieren. Am Stand von Greenpeace soll beispielsweise über Bienen sowie die Notwendigkeit der Bestäubung informiert werden. „Wir zeigen auf, wie jeder Einzelne etwas zur Gesundheit der Bienen beitragen kann“, kündigen die Standbetreiber an. Die „Bürgerinitiative Tuchtberg“, die sich 2011 zur Verhinderung des Baus einer Hühnermastanlage gegründet hat, wird von ihrer Arbeit zum Schutz von Umwelt, Mensch und Tier im Landkreis Holzminden berichten.

Der Orchideenverein wird einen Informationsstand anbieten und mit „Lichtblick“ wird ein Ökostromanbieter über seine aktuellen Angebote informieren. Auch Handwerksbetriebe und Informationsstände zu ökologischen Baumaterialien werden sich vor Ort präsentieren.

„Wir bieten ein Rundum-Angebot für ein Leben unter ökologischen Gesichtspunkten“, verspricht Regina Satzke, die gemeinsam mit ihrem Mann Franz den Markt im Jahr 1995 auf die Beine gestellt hat. Beide sind Inhaber des zertifizierten Biovollwertcafés „Kaffeestube am Beverbach“. Trotz der Vielfalt der Stände wird von den beiden darauf geachtet, Unternehmen und Betriebe aus der Region zu präsentieren. Zu den langjährigen Marktteilnehmern zählen unter anderem die Ölmühle Solling, der NABU, eine Käserei und eine Obstpresse. Unter den Marktbeschickern herrscht Einigkeit darüber, dass das Publikum sehr zielgerichtet zum Ökomarkt rund um die Kaffeestube kommt. Aber auch neue Stände werden sich in diesem Jahr präsentieren. Das Radhaus am Markt sowie die Klimaschutzagentur Weserbergland geben am 9. Oktober in Bevern ihr Debüt.

Neben den Marktständen wird auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. „Das Motto lautet: „Sehen und schmecken, was den Unterschied ausmacht“, sagt Franz Satzke. Denn alle angebotenen Produke sind aus kontrolliert biologischem Anbau bzw. aus biologischer Erzeugung.

Weitere Infos gibt es in der Kaffeestube am Beverbach, Kaspul 3, in Bevern, unter Telefon 05531/990047 und 80838 sowie per E-Mail: kaffeestube-bevern@web.de.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt