weather-image
16°

Alkohlmissbrauch bei Jugendlichen steigt extrem an

Holzminden (bs). „Der Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen steigt extrem an.“ Das hat Holzmindens Stadtjugendpfleger Herbert Dähn-Kirchhoff gesagt. So haben die Streetworker der Suchtberatungsstelle in Holzminden bei rund 30 Prozent der auf der Straße angetroffenen Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahre in Holzminden und Bevern den Konsum von Bier und Hochprozentigem feststellt. Die Anzahl der 14- bis 24-jährigen Klienten in der Suchtberatung hat sich seit 2003 verdoppelt. Und: Mit 14 bis 16 begann bei den meisten der Konsum.

veröffentlicht am 03.04.2009 um 19:49 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:21 Uhr

alk
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die jungen Leute gefährden ihre Gesundheit, ihre Zukunft und ihre Integration in die Gesellschaft", sagt Dähn-Kirchhoff. "Wenn wir nicht präventiv tätig werden, schließen wir ganze Gruppen aus.“

Gemeinsam mit der Polizei haben er und Präventioner Alfred Sauer daher Alkoholtestkäufe initiiert. Zwei 15 Jahre alte Jungen aus dem Raum Eschershausen waren zwei mal auf Alkohol-Einkaufstour. Dabei verkauften 28 Betriebe nach dem Gewerbezentralregister Alkoholika, 50 Prozent wurden kontrolliert. Alkohol gab es für die Jugendlichen in keinem Laden.

Die Testkäufe sollen nun auf den gesamten Kreis Holzminden ausgeweitet werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare