weather-image
15°
Das brachte das Jahr für die Innenstadt

2017 an der Großen Straße

BODENWERDER. Das Jahr 2017 liegt hinter den Bodenwerderanern zurück, und wie alle Jahre hat auch dieses wieder einige Veränderungen im Herzen der Münchhausenstadt mit sich gebracht. Wir wollen einmal zurückschauen, was sich in den vergangenen zwölf Monaten in der Innenstadt getan hat.

veröffentlicht am 11.01.2018 um 18:32 Uhr
aktualisiert am 12.01.2018 um 13:16 Uhr

Die Artikel aus dem vergangenen Jahr erzählen so einige Geschichten – von Ladenschließungen, Neueröffnungen oder besonderen Veranstaltungen. foto: Archiv
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Jahr beginnt schleppend an der Großen Straße und mit einem Geschäfts-Wegzug, der noch tiefe Spuren hinterlassen soll. Der ehemalige Ihr Platz-Markt der Rossmann GmbH in der Innenstadt ist zur Jahreswende geschlossen worden. Damit beginnt eine Drogerie-Markt-freie Zeit für die Bodenwerderaner. Im März schließlich eröffnet Rossmann seine neu gebaute, größere Filiale im Gewerbegebiet Hohes Feld in Kemnade.

Immerhin kulturell tut sich 2017 eine neue Möglichkeit in der Innenstadt auf: Maike Weiß öffnet Teile ihres Hauses für Konzerte, Vorträge und Lesungen in der neuen Kulturstätte Weserhaus. Im April findet das erste Event statt – die Kornblum-Familie aus Essen spielt im Weserhaus. Weitere Veranstaltungen folgen über das Jahr verteilt.

Nach diesem Fortschritt gibt es im Juni wieder einen starken Rückschlag für die Innenstadt, nach Rossmann verlässt auch das traditionsreiche Geschäft von Brill die Große Straße. Barbara und Karl-Gottfried von Brill ziehen sich nach fast 34 Jahren aus Altersgründen aus dem Geschäftsleben zurück. Am 17. November 1983 eröffnete das Fachgeschäft für Eisenwaren, Sanitär- und Haushaltswaren in der Großen Straße 21. Was nun geblieben ist, sind weitere leere Verkaufsräume in der Innenstadt.

270_0900_76962_bowe105_1201.jpg
270_0900_76965_bowe104_1201.jpg
270_0900_76963_bowe102_1201.jpg
270_0900_76964_bowe101_1201.jpg
270_0900_76962_bowe105_1201.jpg
270_0900_76965_bowe104_1201.jpg
270_0900_76963_bowe102_1201.jpg
270_0900_76964_bowe101_1201.jpg

Ein weiterer Verlust folgt auf dem Fuße: Im Juni schließt auch die Praxis von Kinderarzt Wolfgang Dieffenbach an der Großen Straße.

Im September wird ein altes Event gegen ein neues getauscht. Es ist Schluss mit dem Pflastermalerwettbewerb, der das erste Mal nach zwanzig Jahren nicht mehr stattfindet. Stattdessen haben sich die Planer etwas Neues überlegt: BBQ. Im Grillwettbewerb treten Teams aus Politikern gegeneinander an. Neugieriges Publikum füllt die Innenstadt, den Leuten schmeckt‘s.

Nach den Geschäfts-Schließungen gibt es auch eine Geschäfts-Eröffnung an der Großen Straße. Mit „Tragbar – Schuhe und mehr“ bekommen die Bodenwerderaner im September wieder ein Schuhgeschäft in die Stadt. Für die Inhaberin, die Klein Berkelerin Laura Stahmann, war die Entscheidung, ihr Geschäft in Bodenwerder zu eröffnen, ganz klar: „Hier hat man den Eindruck, man kann etwas beleben“.

Auf die Eröffnungsfeier des Schuhgeschäfts folgt das Jubiläum des Wochenmarktes – 25 Jahre werden im Oktober gefeiert. In den 90er-Jahren eröffneten die Stadtväter stolz den ersten Wochenmarkt in der zur Fußgängerzone umgebauten Innenstadt. Am 16. Oktober 1992 bauten die Händler zum ersten Mal zahlreiche Stände zwischen Mittelweg und Kuhgasse auf. 25 Jahre später gibt es Freilose für die Marktbesucher und für die Stadtväter eine stetig im Hintergrund schwingende Kritik an eben dieser Fußgängerzone.

Im Dezember geht die Reihe der schlechten Geschäftsnachrichten in der Innenstadt weiter: die Fleischerei Sporleder tritt mit geänderten Öffnungszeiten kürzer. Nun ist nur noch donnerstags geöffnet. Gegenüber beim Café Cannelle bietet sich ein ähnliches Bild, ein Schild im Fenster kündigt an, dass ab Januar 2018 die Öffnungszeiten reduziert werden – montags bis donnerstags bleibt das Café zu. Auch Uhren und Schmuck Heiduck hat seine Öffnungszeiten gekürzt und streicht den Donnerstag.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare