weather-image
14°

Natur- und Umweltschutz steht bei Rat und Verwaltung nicht auf der Prioritätenliste

Nicht mehr als Absichtserklärungen

BAD MÜNDER. Das Insektensterben hat in den vergangenen Monaten nicht nur Umweltschützer alarmiert. Einige Kommunen gehen das Thema aktiv an, stellen Flächen zur Verfügung und motivieren ihre Bürger, blühende Wiesen anzulegen. Nicht so Bad Münder, und das ärgert insbesondere den heimischen Nabu-Vorsitzenden.

veröffentlicht am 14.08.2018 um 19:03 Uhr

„Bienenweide“ haben Landwirte einen speziell für Insekten angelegten Streifen an der B 442 bei Eimbeckhausen genannt – auf städtischen Flächen sind bislang keine speziellen Saatmischungen ausgebracht worden. Foto: hzs

Autor

Christoph Huppert Reporter


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt