weather-image
22°

25 Jahre Feuerwehrzentrum in Aerzen an der Bahnhofstraße – „Vorausschauend geplant und gebaut“ / Jugendfeuerwehr besteht 30 Jahre

Zwei runde Geburtstage wecken Vorfreude auf die 125-Jahr-Feier

Aerzen (sbr). 2010 stehen mit dem großen Zeltfest anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen mehrtägige Festlichkeiten bevor, doch bereits jetzt konnten die Aerzener Brandschützer zwei kleinere Jubiläen feiern: das 30-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr und zum anderen die Fertigstellung des Feuerwehrzentrums an der Bahnhofstraße vor 25 Jahren.

veröffentlicht am 11.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:21 Uhr

Ortsbrandmeister Heinz Brand (li.) und sein Stellvertreter Jörg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am 16. August 1979 wurde die Jugendfeuerwehr Aerzen mit 16 Jugendlichen gegründet. Zum Jahresende zählten die damaligen Jugendfeuerwehrwarte Karl-Heinz Tölle und Willi Schmidt bereits 24 Nachwuchsbrandschützer. Wie aus der Chronik hervorgeht, wurde der Wimpel von Gustav Meier und Kurt Hundertmark gestiftet und beim Zeltfest anlässlich des 95-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen durch den damaligen Kreisjugendfeuerwehrwart Robert Ascher geweiht. Eingekleidet wurden die Jungfeuerwehrleute durch Spenden und Gelder aus der Kameradschaftskasse. Auch ein Gemeinschaftszelt konnte der Jugendfeuerwehr übergeben werden.

Anfang der 1980er Jahre wurde das 40 Jahre alte Feuerwehrhaus an der Osterstraße zu klein für die umfangreiche Ausrüstung und den wachsenden Fuhrpark der Stützpunktfeuerwehr. Die Gemeinde kaufte das Zeddies-Gelände an der Bahnhofstraße als zukünftigen Standort des Feuerwehrzentrums und verkaufte das alte Feuerwehrhaus an die Kreissparkasse, die nach dem Abriss des Gebäudes dort ihr neues Wohn- und Geschäftshaus errichtete.

Auf die Aufgaben der Aktiven vorbereiten

Am 7. September 1984 konnte das neue Quartier offiziell übergeben werden. Der Sandstein mit dem „roten Hahn“ aus dem alten Feuerwehrhaus wurde über der Eingangstür des neuen Feuerwehrzentrums eingebaut. „Noch heute – nach einem Vierteljahrhundert – entspricht das Feuerwehrzentrum Bahnhofstraße den Bedürfnissen der freiwilligen Brandschützer und erfüllt nach wie vor seinen Zweck. Es hat sich bewährt, dass damals vorausschauend geplant und gebaut wurde“, führte Ortsbrandmeister Heinz Brand anlässlich einer kleinen Feierstunde aus. „Eine gute und zukunftsweisende Entscheidung war auch die Gründung der Jugendfeuerwehr. So wurde und wird schon die Jugend mit den Aufgaben der aktiven Feuerwehr vertraut gemacht. Dank unserer Jugendfeuerwehr haben wir heute keine Nachwuchssorgen“, so der Ortsbrandmeister weiter. Nicht unerwähnt blieb, dass sein Stellvertreter Jörg Pyka zu den 16 Gründungsmitgliedern der Aerzener Jugendfeuerwehr gehörte und seit nunmehr 30 Jahren den Brandschützern die Treue hält. Wie schon zur Gründung, wurden die Jugendlichen zum Jubiläum mit neuen T-Shirts und Pullovern ausgestattet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?