weather-image
17°
Termin für Straßensanierungsarbeiten verschoben

Zu kalt: Keine Vollsperrung in Reher

REHER. Rechtzeitig war die Vollsperrung von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr angekündigt worden. In der Ortsdurchfahrt von Reher sollten in den Osterferien ab dem 11. April Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn durchgeführt werden. Gesperrt wurde die Bundesstraße am Montag auch. Allerdings nur für wenige Stunden.

veröffentlicht am 11.04.2017 um 17:38 Uhr

Umleitungsschilder wurden „durchgekreuzt“. Autos rollen wie gewohnt durch Reher, die Straße ist nicht mehr voll gesperrt. Aufgrund der Witterung kann nicht wie geplant an der Fahrbahn gearbeitet werden. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Kurz vor Mittag rollte der Straßenverkehr dann doch wieder wie gewohnt durch den Ort. Absperrbaken wurden wieder zur Seite geräumt, Umleitungsschilder umgedreht. Bauarbeiter waren am Mittag weit und breit nicht mehr zu sehen.

Was war passiert? Es sollten Mängel an der Fahrbahn behoben werden, die nur unter einer Vollsperrung zu erledigen seien, sagt Markus Brockmann, Leiter des Geschäftsbereichs Hameln der Landesbehörde. „Wir müssen Fugenvergüsse in der Fahrbahnmitte machen lassen. Die Naht hat sich geöffnet und muss verschlossen werden, damit kein Oberflächenwasser einziehen kann“, erklärt Brockmann. Und für diese Arbeiten spiele momentan das Wetter nicht mit. Es sei schlichtweg zu kalt, heißt es.

„Das war denen windig“, spricht Chef der Straßenbaubehörde den witterungsbedingten Rückzieher des ausführenden Bauunternehmens an. Das Füllmaterial sei zwar heiß, dringe aber nicht tief genug in die Fuge ein, wenn es auf einen zu kalten Untergrund treffe. Offen ist, wann die Arbeiten nachgeholt werden. Es sei durchaus möglich, dass man dazu einen Zeitraum wählt, an dem keine Schulbusse verkehren.

Baken stehen neben der Straße. Foto: fn
  • Baken stehen neben der Straße. Foto: fn

Andere Mängel werden in den kommenden Tagen allerdings wie geplant behoben. Dazu werden Tagesbaustellen eingerichtet, Ampelanlagen aufgestellt und die Bundesstraße halbseitig gesperrt. Unter anderem sollen Gossen saniert werden, die abgesackt seien. Die Baukosten von rund 55 000 Euro trägt der Bund.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare