weather-image
15°

Aerzener Außenstelle in der Pöhlenstraße nun eigenständig / Juliette Ay setzt neue Schwerpunkte

Zu groß – Kindergärten gehen getrennte Wege

Aerzen (sbr). Noch leuchtet der bunte Regenbogen über dem Eingang des Kindergartens an der Aerzener Pöhlen-straße. Dass das Schild längst überholt und ein Relikt aus vergangenen Tagen ist, wissen nur die wenigsten Aerzener. Seit Anfang August schon gehen der evangelische Kindergarten „Unter dem Regenbogen“ am Tannenweg und seine Außenstelle „Pöhlenstraße“ eigene Wege. Im offiziellen Sprachgebrauch heißt die ehemalige Außenstelle nun evangelischer Kindergarten Pöhlenstraße.

veröffentlicht am 13.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_5969920_lkae101_1311.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir hoffen, dass das Regenbogenschild über dem Eingang bald ausgetauscht wird. Den Namen ‚Kindergarten Pöhlenstraße‘ wollen wir führen, um die Eltern nach der Teilung der Einrichtung nicht zusätzlich durch einen ganz neuen Namen zu verunsichern“, erklärt die neue Leiterin des Kindergartens Pöhlenstraße, Juliette Ay. Zwei voneinander unabhängige arbeitende Einrichtungen mit einer unterschiedlichen Schwerpunktsetzung im Betreuungsangebot, das bringt frischen Wind in die Kitalandschaft des Fleckens Aerzen. Ein zusätzliches Angebot wird die Vielfältigkeit innerhalb der drei unter dem Dach der Kirche bereits bestehenden Einrichtungen erweitern und dürfte sicher kein Nachteil vor allem für den Nachwuchs im Kernort sein.

Der Kindergarten Pöhlen-straße bietet mit seiner Igel- und Schmetterlingsgruppe sowie mit den Salamandern eine Betreuung in zwei Vormittags- und einer Ganztagsgruppe an. Um eine optimale Ganztagsbetreuung gewährleisten zu können, ist der Bau einer Hochebene in einem Gruppenraum in Auftrag gegeben worden, die zukünftig die Schlafplätze der ganztagsbetreuten Kinder aufnehmen wird. Doch nicht nur räumlich steht die neue Einrichtung vor großen Herausforderungen. Inhaltlich und konzeptionell will sich der nun eigenständige Kindergarten Pöhlenstraße mit einem eigenen Profil von der Einrichtung „Unter dem Regenbogen“ unterscheiden.

Bewegung sowie Natur erleben und erforschen sollen die zentralen Schwerpunkte der neuen Einrichtung darstellen. „Wir haben tolle Ressourcen, die wir in Zukunft verstärkt nutzen möchten“, erklärt Juliette Ay. So verweist die 29-Jährige Mutter eines dreijährigen Sohnes auf das neue Angebot der Wassergewöhnung der Kindergartenkinder. „Zwei unserer Erzieherinnen besitzen die nötigen Voraussetzungen, um mit kleinen Gruppen das örtliche Hallenbad zu nutzen“, so die Kindergartenleiterin. Auch der Wald und die einmalige Natur in der nächsten Nachbarschaft sollen verstärkt in den Kindergartenalltag eingebunden werden, sieht die neue Profilbildung vor.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil beim Profilbildungsprozess des neuen Kindergartens dürfte es auch sein, dass die ehemalige Außenstelle bereits überwiegend autonom vom Kindergarten am Tannenweg gearbeitet hat, durfte Juliette Ay in der Anfangsphase erfahren. Unterstützung und Begleitung erfahre sie durch den Kindertagsstättenverband und das Aerzener Rathaus genauso wie von den motivierten Kolleginnen und engagierten Eltern, wie sie berichtet.

„Die Trennung war eine zwingende Notwendigkeit“, sagt Doris Volkmer, die pädagogische Leitung des Verbandes der evangelisch-lutherischen Kindertagesstätten im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont, dem auch der Kindergarten Pöhlenstraße angehört. „Mit der Erweiterung des Kindergartens ’Unter dem Regenbogen‘ um zwei Krippengruppen musste eine neue Betriebserlaubnis beantragt werden“, erklärt Doris Volkmer weiter.

Das Kultusministerium hatte den Aerzenern bereits für den Betrieb der ehemals acht Gruppen im Tannenweg und in der Pöhlenstraße eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Mit der Eröffnung der Krippe hat die Aufsichtsbehörde diese Sonderregelung aufgehoben. Damit war die nötige Betriebserlaubnis erloschen und musste neu beantragt werden. Die gab es allerdings nicht für eine Einrichtung in der Größenordnung, wie sie in Aerzen mit den zusätzlichen Krippengruppen entstanden wäre. Daher gab es gar keine andere Wahl, als die Außenstelle Pöhlenstraße in die Selbstständigkeit zu entlassen und fortan zwei voneinander unabhängige Kindergärten in Aerzen zu betreiben, so die Erklärung vonseiten des Kindertagesstättenverbandes.

Ab sofort haben Eltern nun die Wahl, in welcher Einrichtung sie ihren Nachwuchs zukünftig betreuen lassen möchten. Für Eltern, die ihr Kind bereits im Kindergarten „Unter dem Regenbogen“ mit dem Wunsch der Betreuung in der Pöhlenstraße angemeldet haben oder die nach der pädagogischen Neuausrichtung den Kindergarten Pöhlenstraße bevorzugen, werden gebeten, sich mit Juliette Ay unter der Telefon-Nummer 05154/971703 in Verbindung zu setzen.

Alle Neuanmeldungen nimmt der Kindergarten Pöhlenstraße ab sofort eigenständig entgegen, darauf weist die Kindergartenleiterin ausdrücklich hin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt