weather-image
15°

Ortsrat erstellt einstimmig eine Prioritätenliste

Wie viel ist ein Gehweg wert?

Grohnde. Die Gemeinde Emmerthal stellt 200 000 Euro für die Sanierung der Gehwege in den Ortschaften zur Verfügung (wir berichteten). Die Prioritätenliste der dringendsten Maßnahmen überließ die Kommune den jeweiligen Ortsräten.

veröffentlicht am 25.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_6719887_lkae102_0911.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei einem Ortstermin begutachtete der Ortsrat die Gehwege in Grohnde und Lüntorf. Während in Lüntorf die Gehwege im Zuge der Erneuerung der Landesstraße erneuert werden, erstellte der Ortsrat für Grohnde eine Rangliste. Dabei steht die Bahnhofstraße ganz oben auf der Liste, verdeutlichte Ortsbürgermeisterin Rita Bode. Besonders der Gehweg entlang der Landesstraße 429 in Richtung Lüntorf wird von Spaziergängern häufig benutzt. Allerdings stellen Baumwurzeln und aufgebrochenes Pflaster ein Risiko dar. Deshalb setzte der Ortsrat den Gehweg in die Priorität 1. In die Priorität 2 fällt die Bahnhofstraße am Teich. Auch hier entstehen Gefahren durch Baumwurzeln. Die Einmündung der Rosenbach- in die Bahnhofstraße stufte der Ortsrat in die Priorität 3, die eine unebene Fläche darstellt und neu gepflastert werden sollte. Auf der Wunschliste mit der Nummer 4 folgt der Weg um den Teich, der ebenfalls gepflastert und mit Randsteinen versehen werden soll. Der Beschluss des Ortsrates über die Prioritätenliste an die Gemeinde erfolgte einstimmig.

Bürgermeister Andreas Großmann erläuterte, dass die 200 000 Euro im Ergebnishaushalt 2013 für sanierungsbedürftige Gehwege enthalten sind. „Allerdings haben die Gehwege in der Gemeinde, die die Priorität 1 haben, allein ein Volumen von 45 000 Euro“, erklärte Grossmann, der weiter ausführte, dass ein Nachtragshaushalt 2013 erstellt wird. „Wir haben nicht alle investiven Maßnahmen von der Kommunalaufsicht genehmigt bekommen“, erläuterte der Bürgermeister. „Erst wenn der Nachtragshaushalt genehmigt ist, kann begonnen werden. Das wird frühestens Februar oder März und noch ein langer Weg“, so Grossmann. ubo

Grohndes Bürgersteige haben schon bessere Zeiten gesehen. Den sanierungsbedürftigen Gehwegen geht es bald an den Kragen.ubo



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?