weather-image
15°

Elf Interpreten und Ensembles wetteifern bei Castingshow um den Titel

Wer wird Emmerthaler Superstar?

Emmerthal. Der Countdown läuft: ESDS heißt es am Samstag – Emmerthal sucht den Superstar. Elf Einzelinterpreten und Ensembles trauen sich den Titel zu und stellen sich dem Publikum. Die Zuschauer nämlich entscheiden über den Favoriten, der das Preisgeld und die Ehre erhält. Und dürften dabei auch eine Menge Spaß und Unterhaltung haben, wie die Kulturbeauftragte Andrea Gerstenberger meint. Musikalisch führt die Castingshow im Emmerthaler Kulturprogramm in die achtziger Jahre. „Kein Jahrzehnt war musikalisch so vielfältig“, urteilt sie. Und so können sich die Besucher am 4. Oktober ab 19.30 Uhr in der „Kleinen Kultur(n)halle“ in Kirchohsen auf Schlager, Pop und Rockmusik freuen.

veröffentlicht am 29.09.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_7468177_lkae104_3009.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wer bei der ersten Castingshow vor drei Jahren dabei war, der weiß: Die Laienschauspieler der Grohnder Weserbühne sind auch musikalisch. Erneut stellt sich das Ensemble unter der Leitung von Klaus Näke am Samstag der Jury. Diesmal versprechen sie eine ganz besondere Performance zu „Westerland“ von „Die Ärzte“. Aus dem Jahr 1984 stammt der Herbert-Grönemeyer-Hit „Mambo“, den das A-cappella-Ensemble Canto Allegro aus Lügde interpretiert. 2013 freuten sich die 18 Sängerinnen und Sänger über die Auszeichnung „Meisterchor im Chorverband NRW“ – wie entscheidet das Publikum in Emmerthal? Als weitere Gruppe treten die Crazy Privat People an. Dahinter verbergen sich die Erzieherinnen der DRK-Kita Neue Straße in Emmerthal unter der Leitung von Lieselotte Sievert. Sie haben ein Medley unter dem Motto „Back to the 80s“ im musikalischen Gepäck.

„The Best of Tina Turner“ versprechen Moonlight Steffi and the Shadows. Stefanie Säumenicht aus Lügde tritt mit Daniel Kurze, Daniel Shepard und Tina Lindström auf. Als Duo kommen die beiden Pfadfinder Mitja Koch und Jan Phillip. Und ihr Hobby gibt auch den Ausschlag für das Pfadfinderlied „Leise weht der Wind“. Zwar wissen sie, dass es wohl weniger bekannt ist – „aber gerne bei uns abends am Lagerfeuer gesungen wird“, schreiben sie in ihrer Bewerbung.

Groß erweist sich dann die Bandbreite der Einzelinterpreten. Die Jüngste unter ihnen ist mit 15 Jahren Joann Victoria Jäkel. Die Coppenbrüggerin singt „Kleine Taschenlampe brenn“. Ein Kinderlied? Von wegen. Es stammt von Markus. „Ich will Spaß“ lautet sein Erfolgshit in den achtziger Jahren, der den Ruf des Sängers als einer der populärsten Interpreten der Neuen Deutschen Welle begründete. Julian Scarcella schrieb sein erstes Lied als Zwölfjähriger, in Kirchohsen präsentiert der 19-jährige Sänger und Gitarrist aber „Wanted dead or alive“ von Jon Bon Jovi. Für den jungen Hamelner, der nebenbei auch Bass, Schlagzeug und Keyboard/Klavier spielt und im nächsten Jahr sein Abitur macht, steht das nächste Ziel schon fest: Er will natürlich Musik studieren.

2 Bilder
Shari Fanio sang schon im Fernsehen bei einer Castingshow – will daran aber nicht mehr so gerne erinnert werden.

Zwei weitere bekannte Gesichter sind am Samstag mit dabei, die beim Wettbewerb 2011 ebenfalls schon auf der Bühne standen. Lukas Barnes aus Hachmühlen, der sich mit der Gitarre begleitet, singt „Free Fallin“ von Tom Petty. Aus Grohnde kommt Monika Puls, die „Afrika“ von Ingrid Peters auf die Bühne bringt.

Ein wenig Erfahrung mit Castingshows bringen zwei andere Teilnehmer mit. Michael Meyer, der als Frührentner mehr Zeit als DJ und Puppenspieler verbringt, versuchte sich schon bei der Jury um Dieter Bohlen bei „Das Supertalent“. Auch wenn der Versuch nicht von Erfolg gekrönt war, will er es noch einmal wissen: mit dem Lied „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens vor der Jury in Emmerthal. Bei der Pro-7-Castingshow „The Voice of Germany“ versuchte sich 2011 Shari Fanio – aber daran hat die gebürtige Pyrmonterin, die mit Emmerthal ihre Ausbildungszeit verbindet, keine guten Erinnerungen. Die Show habe auch nichts mit ihrer musikalischen Laufbahn oder Ausbildung zu tun, sagt die 27-jährige Sängerin, die einst sogar bei „Teenstar“ (RTL) schon einmal Fernsehatmosphäre geschnuppert hatte. Die junge Mutter von Zwillingen, die seit dem 14. Lebensjahr singt und aktuell mit der „Californian Dance Band“ auf der Bühne steht, präsentiert am Samstag „It’s raining men“ von den Weather Girls.

Moderiert wird die Show in Emmerthal von den Radio-Aktiv-Moderatoren Jens Nietsch und Sven Kutschera. Passend zum Programm soll DJ Mike Hühnerbein mit den Hits der 80er zum Auftakt, während der Auswertung und nach der Siegerehrung für Stimmung sorgen.

Karten (Vorverkauf 10 Euro, Abendkasse zwölf Euro) gibt es noch im Dewezet-Ticketshop in Hameln, bei „Genuss Lust“ in Bad Pyrmont und im Emmerthaler Buchladen am Markt. cb



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt