weather-image
19°

Auch DRK-Weserbergland wird finanziell unterstützt

Wegfall der Eternbeiträge: Betreuungsverein erhält Zuschuss

EMMERTHAL. Mit dem Wegfall der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung geht auch dem Kinderbetreuungsverein in Emmern Gelder verloren. Ab dem 1. Januar 2019 will die Gemeinde Emmerthal dem Verein deshalb jährlich einen Zuschuss in Höhe von maximal 44700 Euro zahlen. Auch das DRK Weserbergland soll unterstützt werden.

veröffentlicht am 22.11.2018 um 16:02 Uhr

Symbolbild: Pixabay
Avatar2

Autor

Burkhard Reimer Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits seit rund 40 Jahren bietet der Kinderbetreuungsverein in Emmern im Dorfgemeinschaftshaus Spielgruppen an und nimmt damit die Aufgaben einer Kindertagesstätte wahr. Aufgrund des Wegfalls der Elternbeiträge in Niedersachsen der, wie bei anderen Kindertagesstätten auch, durch den erhöhten Landesszuschuss nicht in voller Höhe ausgeglichen wird, entsteht dem Verein nun eine Deckungslücke bei den Betriebskosten. Laut Wirtschaftsplan des Vereins wird sie sich im kommenden Jahr auf gut 3700 Euro pro Monat belaufen. Sie soll nun durch einen deutlich erhöhten Zuschuss aus dem Emmerthaler Gemeindesäckel geschlossen werden.

Einem Beschlussvorschlag der Verwaltung folgend, haben sich die Mitglieder des Ratsausschusses für öffentliche Einrichtungen, Soziales und Kultur während ihrer jüngsten Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, dem Kinderbetreuungsverein ab dem 1. Januar 2019 jährlich einen Zuschuss in Höhe von maximal 44700 Euro zu gewähren. Weitere finanzielle Planungssicherheit soll der Verein dadurch erhalten, dass die Zuschusshöhe nicht länger an der Gruppenstärke, also an der Anzahl der Kinder, die sie besuchen, bemessen wird, sondern konstant bleiben soll. Begründet wird das damit, dass sich auch die Betriebskosten stets auf gleichem Niveau bewegen werden. So sind, wie es in der Erläuterung der Verwaltung heißt, zum Beispiel laut „Verordnung über die Mindestanforderungen an besondere Tageseinrichtungen“ pro Spielkreisgruppe zur Betreuung zwei Fachkräfte erforderlich, „unabhängig davon, ob nun 13 oder 23 Kinder betreut werden“. Lediglich für den Fall, dass sich der Landeszuschuss erhöhen würde, soll der Gemeindezuschuss um die entsprechende Summe gekürzt werden.

Auch das DRK-Weserbergland, das Träger der Emmerthaler Kindertagesstätten Neue Straße, Distelflecken, Ilsetal und Hämelschenburg-Grohnde sowie – in Kooperation mit den Schulen – der Ganztagsbetreuung in Amelgatzen und Kirchohsen ist, hat seine Wirtschaftspläne für 2019 vorgelegt. Auch hier ergeben sich aufgrund des Wegfalls der Elternbeiträge beziehungsweise gestiegener Personalkosten Fehlbeträge – allein hier geht es um knapp 53000 Euro Unterdeckungen bei Einnahmen und Ausgaben, die von der Gemeinde Emmerthal ausgeglichen werden sollen. Auch hierzu gab es die einhellige Zustimmung der Ausschussmitglieder. In der Summe handelt es sich um gut 177 000 Euro, die nun als Mehrausgaben in den Emmerthaler Haushaltsplan für 2019 eingearbeitet werden müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt