weather-image
Berglandtheater Dehmkerbrock lockt nach Premiere mit weiteren Aufführungen / Laiendarsteller überzeugen

Voller Einsatz, toller Erfolg – neue Spielzeit ist eröffnet

Dehmkerbrock (sbr). Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter und Theatersaison: Wenn der Gong erklingt, alle Besucher ihren Platz im Dorfgemeinschaftshaus gefunden haben und es heißt „Bühne frei und Vorgang auf!“, dann hat das Lampenfieber der Akteure des Berglandtheaters Dehmkerbrock seinen Höhepunkt erreicht – für die Laienschauspielerschar beginnt die ganz persönliche fünfte Jahreszeit.

veröffentlicht am 20.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:21 Uhr

270_008_5334044_lkae103_1903.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Während offenbar mancherorts das Pferd auf dem Flur geparkt wird, liegt zum Auftakt der diesjährigen Theatersaison in Dehmkerbrock ein Schwein auf der Bühne und die Nachwuchsschauspieler Torben Schmidt und Melissa Staske heizen dem Publikum mit einem tierischen Fitnessprogramm auf dem Land gleich beim ersten Sketch so richtig ein. Sören Garvens und Marielle Staske nahmen den Staffelstab ihrer jungen Schauspielkollegen auf und setzten das Lachmuskeltraining im gut sortierten Dehmkerbrocker Buchladen fort. Das Publikum war bei den ersten Aufführungen der neuen Spielzeit begeistert von der schauspielerischen Leistung der jüngsten Vereinsmitglieder, die sich mit Spielleiterin Claudia Staske auf ihren großen Auftritt vorbereitet hatten.

„Ich hätte dir ja gern geholfen, wenn… “ – ja, wenn da nicht der Finger von Vater Werner alias Tamara Krüger in einem schneeweißen Verband gesteckt hätte. Und der stammte nicht etwa aus der Requisitenkammer oder der Maske des Berglandtheaters, sondern war echt und erst wenige Stunden alt. Also wurde das gute Stück schnell und ganz spontan ins Schauspiel mit einbezogen. Tamara Krüger erwies sich dabei als echter Profi, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Und so gingen auch „Die verdorbenen Pilze“, das Stück der Jugend mit Rebekka Köcher, Lea Mond, Vanessa Friedmann, Celina Roworth sowie Kai und Kira Pischke, mit viel Applaus über die Bühne.

Die moderne Inszenierung vom Märchen „Dornröschen“, in dem natürlich die Frau den Mann wachküsst, trägt beim Berglandtheater den Titel „Amanda, was macht der Mann da?“. Jennifer und Ulrike Rhode, Jasmin Kozik, Andreas Heidenreich sowie Daniela und Werner Friedmann schlüpfen in die Nebenrollen des Stückes, in dem ein Anrufbeantworter, Aristoteles der Plastikvogel sowie ein Hund namens William samt dessen persönlicher Betreuerin Uschi Langel-Köcher die Hauptrollen übernommen haben.

Unterhaltung vom Feinsten verspricht auch die Antwort auf die Frage „Was wird bloß aus der Silberhochzeit?“ Um seiner Frau Anna (Karin Dörjes) nicht auf die Füße zu treten, engagiert Max, gespielt von Helmut Gebauer, die Tanzlehrerin Diana (Gabi Gebauer). Dass Freund Karl (Horst Bode) die junge Frau für eine Geliebte hält, Tochter Gabi (Stefanie Krüger) sie als Einbrecherin verdächtigt und Annas Freundin Julia (Marion Jung) sie vorschnell als Prostituierte abstempelt, macht die verzwickte Angelegenheit nicht einfacher.

Wer sich den Theaterspaß im Dorfgemeinschaftshaus nicht entgehen lassen möchte, hat noch die Gelegenheit, die Aufführungen am Freitag und Samstag, 23. und 24. März, jeweils um 19.30 Uhr und am Sonntag, 25. März, um 16 Uhr zu besuchen. Eintrittskarten können telefonisch bei Familie Krüger unter der Telefonnummer 05158/2577 reserviert werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt