weather-image
10°

Umfangreiche Reparaturen an der Frischwasserzufuhr kosten bis zu 40 000 Euro

Vithal Bad wochenlang geschlossen

Emmerthal. Ende letzter Woche musste das Vithal Bad plötzlich schließen. Und dass, obwohl am Wochenende eine große Veranstaltung geplant war. Nun ist sicher: das Bad bleibt wochenlang geschlossen. Eine Steuerungstechnik muss ersetzt werden. Und die wird ganz schön teuer.

veröffentlicht am 02.03.2016 um 17:41 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

270_008_7842065_lkae103_Hallenbad_Wal_0303.jpg

Autor:

Svenja-A. Möller
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Emmerthal. Kurz vor dem vergangenen Wochenende, an dem im Vithal Bad eigentlich ein Familientag und verschiedene Aqua-Fitness-Angebote geplant waren, kam die Hiobsbotschaft: „In unserem Hallenbad ist die Bädertechnik ausgefallen“, so die Gemeinde am vergangenen Freitag. Das Bad wurde geschlossen, alle Veranstaltung fielen aus.

Nun ist klar: Das Vithal Bad bleibt noch mindestens drei weitere Wochen geschlossen. Vielleicht sogar vier. Das bestätigt Uwe Dreyer, Fachbereichsleiter „Technische Dienste“ bei der Gemeinde Emmerthal. Vergangene Woche war die Dauer der Schließung noch nicht abzusehen gewesen.

Grund für die derzeitige Schließung: die Mess-, Steuer-, und Regeltechnik – kurz MSR – sowohl für das Schwimmerbecken als auch für das Nichtschwimmerbecken für die Bädertechnischen Anlagen ist kaputt. „Sie steuert die Frischwasserzufuhr für die Becken sowie die Wasseraufbereitungsanlage für beide Becken“, erklärt Dreyer. Ohne das MSR ist also eine geregelte Frischwasserzufuhr für die Becken nicht möglich. „Ebenfalls bindet sie die Heizung für die Becken prozesstechnisch mit ein und dient auch mit zur Ansteuerung der Lüftungsanlage“, so Dreyer weiter. Und: „Ohne die MSR ist ein ordnungsgemäßer Betrieb der Becken nicht möglich“, sagt Dreyer. Denn die bekommen nun nicht nur kein frisch aufbereitetes Wasser mehr sondern sind auch zu kalt. Das Bad muss geschlossen bleiben. Die defekte Steuerung muss komplett ersetzt werden, da eine Reparatur der bestehenden Anlage laut Dreyer nicht mehr möglich ist. Die alte Steuerungstechnik ist laut dem Fachbereichsleiter bereits 13 Jahre alt.

Auf die Gemeinde kommen mit dem Einbau der neuen MSR-Anlage hohe Kosten zu. „Zirka 35 000 bis 40 000 Euro Gesamtkosten brutto“, werden laut Dreyer anfallen. Und das, obwohl das Bad ohnehin seit Jahren mit einem dicken Defizit zu kämpfen hat. Für das Berechnungsjahr 2014 lag es bei 453 552 Euro.

Die Kosten für die Reparaturen kann die Gemeinde jedoch aus dem aktuellen Haushalt begleichen. „Natürlich kann man sowas nicht vorhersehen. Aber für solche Dinge sind die sogenannten über- oder außerplanmäßigen Ausgaben im Haushalt ja da“, sagt Bürgermeister Andreas Grossmann. Es könne immer passieren, dass für Feuerwehr oder Betriebshof außerplanmäßig neue Fahrzeuge angeschafft werden müssten. Oder eben ein technischer Ausfall im Hallenbad eintritt. Diese unvorhergesehenen Kosten werden aus diesem „Extra-Etat“ beglichen. „In so einem Fall müssen wir aber dennoch schauen, wie wir die Kosten gedeckt bekommen“, sagt Grossmann. Nicht vollends ausgeschöpfte Haushaltsmittel anderer Posten oder finanzielle Mittel aus Maßnahmen, die noch nicht angelaufen sind, können dafür vorerst angezapft werden.

Die außerplanmäßige Ausgabe von bis zu 40 000 Euro für die MSR wird in der Gemeinde im heutigen Verwaltungsausschuss besprochen. „Freitag soll dann der Auftrag erteilt werden“, sagt Bürgermeister Grossmann. Die Arbeiten im Hallenbad werden also bald anlaufen. Bevor im Vithal Bad aber wieder gebadet werden kann, muss dann noch das Wasser einem Hygienetest unterzogen werden. „All das ist natürlich ärgerlich. Aber so was kann nunmal passieren“, sagt Grossmann.

Der Vithal Bad Familientag und Aqua-Fitness-Tag vom 27. und 28. März soll nachgeholt werden. Der Termin wird noch bekannt gegeben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt