weather-image

Polizei prüft: Verkehrsunfall oder Verbrechen?

Um sich zu retten – Mann springt auf Auto

Emmerthal (ube). War es ein Verkehrsunfall – oder wurde ein Fahrzeug als Waffe eingesetzt? Ein Mann (33) aus Bad Pyrmont behauptet, er habe – um nicht überrollt zu werden – auf ein anfahrendes Auto springen müssen. Pikant: Am Steuer des Wagens saß seine von ihm getrennt lebende Ehefrau. Mit der 32-Jährigen soll der Pyrmonter wenige Minuten vor dem Vorfall in Streit geraten sein.

veröffentlicht am 20.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 06:41 Uhr

Auto als Waffe? Ein Mann aus Bad Pyrmont sprang auf diesen Opel.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was genau sich am Freitagnachmittag um 15.40 Uhr auf der Sültstraße in Emmerthal abgespielt hat, steht derzeit noch nicht fest. Die Polizei sucht deshalb dringend Zeugen, die den Ermittlern Hinweise geben können. „Wir wissen inzwischen, dass sich in der Nähe des Wagens mehrere Passanten aufgehalten haben. Diese werden gebeten, sich mit uns in Verbindung zu setzen“, sagte gestern Polizeioberkommissar Olaf Hornig.

Nach dem Besuch einer Bank soll sich das Noch-Ehepaar angeschrien haben. Worum es bei dem Zwist ging, ist unklar. Der Mann habe sich während dieser Auseinandersetzung dazu entschlossen, die Kennzeichen an dem Opel Cabrio, der von der Emmerthalerin benutzt wird, abzuschrauben. Damit habe er verhindern wollen, dass das Fahrzeug weiter von der Frau gefahren werden kann, hieß es.

Opfer zieht sich Verletzungen zu

Als der 33-Jährige vor dem geparkten Opel hockte, sei seine Noch-Ehefrau plötzlich angefahren, behauptet der Pyrmonter. Um nicht überfahren zu werden, sei er in Panik auf die Motorhaube gesprungen, gab er zu Protokoll. Der Mann zog sich nach Angaben der Polizei Verletzungen an einem Arm, an einem Bein und an einem Knöchel zu.

Die Ermittler müssen nun herausfinden, ob es für das plötzliche Anfahren ein Motiv gab. Falls ja, hätten sie es nicht mit einem Unfall, sondern mit einer Straftat zu tun. „Für uns stellt sich zurzeit die Frage, ob die Fahrzeugführerin ihren Noch-Ehemann sehen konnte oder nicht“, sagte Hornig. Der Oberkommissar hofft, dass Fußgänger, die sich in der Nähe des Vorfallortes aufgehalten haben, darauf eine Antwort geben können. Die Polizei in Emmerthal nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 05155/7055 entgegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt