weather-image

Übernahme des Netzes in Hämelschenburg zum 1. Januar / Realverband kann die Versorgung nicht mehr leisten

Stadtwerke Bad Pyrmont liefern künftig das Trinkwasser

Hämelschenburg (ubo). Im kommenden Jahr sollen die Hämelschenburger ihr Trinkwasser von den Stadtwerken Bad Pyrmont erhalten. Ab dem 1. Januar 2011 soll die Änderung der Trinkwasserversorgung in Hämelschenburg in Kraft treten und die Stadtwerke Bad Pyrmont die Versorgung in dem Emmerthaler Ortsteil übernehmen. Bisher hatte der Realverband die Aufgabe, die Bürger mit Trinkwasser zu versorgen. Nun ist er allerdings gezwungen, diese Aufgabe zum Jahreswechsel abzugeben.

veröffentlicht am 03.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 01:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die naheliegende Möglichkeit, dass die Gemeinde Emmerthal die Versorgung übernimmt, wurde im Werkausschuss diskutiert. „Es bestand allerdings Einigkeit darüber, dass dies aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus möglichst nicht erfolgen sollte“, fasste Bürgermeister Andreas Grossmann vor dem Ortsrat Amelgatzen zusammen. Nach diesem Entschluss nahm der Realverband Verhandlungen mit den Stadtwerken Bad Pyrmont auf. Seit einiger Zeit erhalten bereits die Emmerthaler Ortsteile Welsede und Amelgatzen ihr Wasser von den Stadtwerken. Für die Übernahme des Netzes mit den Wasserleitungen, Hausanschlussleitungen und Wasserzählern unterbreiteten die Stadtwerke ein symbolisches Angebot von einem Euro. Eine Übertragung der Wasserversorgung ist allerdings nur an die Gemeinde oder an einen Wasser- und Bodenverband zulässig, wie die Kommunalaufsicht mitteilte. Sie wacht darüber, dass sich die Gemeinden an Recht und Gesetz halten.

Im weiteren Verlauf fragte die Gemeinde bei den Stadtwerken nach, ob das Angebot von einem Euro an den Realverband auch für die Gemeinde gelte. Die Stadtwerke bestätigten dies. Um die Versorgung zu übernehmen, unterbreitete die Verwaltung dem Verwaltungsausschuss und dem Gemeinderat den Vorschlag, die Trinkwasserversorgung in Hämelschenburg vom Realverband zum 1. Januar zu übernehmen. „Gleichzeitig wird mit Wirkung vom 1.1.2011 der für die Ortsteile Amelgatzen und Welsede bestehende Vertrag mit den Stadtwerken Bad Pyrmont über die öffentliche Versorgung mit Wasser um den Ortsteil Hämelschenburg ergänzt“, so der Bürgermeister. Da der Vertrag mit den Ortsteilen Amelgatzen und Welsede bis 31. Dezember 2012 läuft, soll der neue Vertrag bis zum 31. März 2027 verlängert werden. „Dies ist der Zeitraum, für den die Stadtwerke Bad Pyrmont vom Landkreis Hameln-Pyrmont die Wasserentnahmerechte für den Brunnen in der Gemarkung Amelgatzen bekommen haben“, begründete Grossmann. Auf Nachfrage zum erwartenden Wasserpreis formulierte Andreas Grossmann: „Der Wasserpreis wird nicht gravierend steigen.“

Der Ortsrat Amelgatzen unter dem Vorsitz von Ortsbürgermeister Klaus Hinke stimmte der Übertragung einstimmig zu. Die weiteren Entscheidungen zur Trinkwasserversorgung werden heute im Verwaltungsausschuss und am 7. Oktober im Gemeinderat fallen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt