weather-image
13°

Neuer Radweg zwischen Groß Berkel und Ohr von Radfahrern in offiziell Besitz genommen

SPD bittet zum „Einrollen“

Aerzen. Marlene ist drei und die jüngste Teilnehmerin beim „Einrollen“ des neuen Radweges zwischen Groß Berkel und Ohr. Warm verpackt, mit Helm und im Kindersitz geht es für die Kleine zusammen mit Mama auf die rund drei Kilometer lange Strecke. Immer entlang der L432.

veröffentlicht am 25.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:48 Uhr

270_008_7862849_bowe13_2504.jpg

Autor:

Ernst August Wolf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gut 900000 Euro hat der Radweg gekostet. Die hat das Land bezahlt, das auch für die Instandhaltung aufkommen wird. „Ein Landesradweg sozusagen“, freut sich der SPD-Kreistagsabgeordnete Burkhard Schraps. Seit 35 Jahren mache er Kommunalpolitik erklärt er, davon habe er „gefühlte 30 Jahre“ auf diesen Radweg gewartet.

Die Aerzener SPD hatte jetzt zum „Einrollen“ gebeten, und gut 50 Radfahrer waren gekommen, um von Kathers Hof in Groß Berkel bis nach Ohr zu radeln.

„Wäre das ein von unseren betroffenen Kommunen finanziertes Projekt gewesen, hätte es nicht so lange gedauert“, so der Emmerthaler Bürgermeister Andreas Großmann. Doch die Kassenlage sei bekanntlich klamm, und so freue man sich um so mehr über das Engagement des Landes.

„Der Grunderwerb war ein bisschen sehr kompliziert“, berichtete der SPD-Landtagsabgeordnete Ulrich Watermann. „Warum billig abgeben, wenn mans auch teuer verkaufen kann“, so Watermann zu den Verhandlungen.

Mit dem neuen Radweg werde jetzt endlich ein „Lückenschluss“ zwischen dem Radwegenetz Ostwestfalen-Lippe und dem Weserradweg vollzogen, lobten sowohl Watermann wie auch die stellvertretende Landrätin Ruth Leunig. „Das ist eine deutliche Verbesserung des touristischen Angebotes im westlichen Weserberglands“, ergänzte Schraps. Darüber hinaus auch eine wesentliche Erhöhung der Sicherheit für die Radler, denn die L432 wird von vielen Lkw mit teils hohem Tempo befahren. „Bislang war es kein Vergnügen für Radfahrer“, so Schraps. Von Polizeioberkommissar Eckhard Sturm und seinen Kollegen sicher bis zum Beginn des neuen Radweges am Ortsausgang von Groß Berkel geleitet , fuhren die Teilnehmer dieser Jungfernfahrt dann bis zum Endpunkt in Ohr, wo ein kleines Fest auf sie wartete.

Zahlreiche Polit-Prominent nahm an der Jungfernfahrt teil.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt