weather-image
12°
Beim Zukunftstag basteln Schüler eigene Solaranlagen

Sonnen-Radio

veröffentlicht am 27.04.2017 um 19:02 Uhr

„Es funktioniert!“ stolz präsentieren drei der insgesamt 18 Mädchen und Jungen, die im ISFH in Emmerthal-Ohr am „Zukunftstag“ teilgenommen haben, ihre selbst gebastelten Solaranlagen. Foto: BR
Avatar2

Autor

Burkhard Reimer Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

OHR. „Kannst Du löten?“ Diese Frage muss Marie-Jo zunächst einmal mit „nein“ beantworten. „Dann lernst Du‘s jetzt“, sagt Wolf-Rüdiger Schanz, ein pensionierter Gymnasiallehrer für Physik. Zuvor hat das elfjährige Mädchen von der Freien Waldorfschule Sorsum mit einer Feinmechanikerzange blanke Drahtenden zu kleinen „Angelhaken“ geformt. Diese werden anschließend über Kontakte gelegt und dann fest gelötet. 17 weitere, etwa gleichaltrige Mädchen und Jungen sind in ähnlicher Weise beschäftigt.

Gemeinsam machen sie am so genannten Zukunftstag, im Institut für Solarenergieforschung (ISFH) erste Erfahrungen mit jener wundersamen Technik, die Licht in Strom verwandelt.

Dazu werden sechs kleine Solarmodule miteinander verbunden. Sie dienen dazu, ein kleines Radio zum Klingen zu bringen. Das klappt einwandfrei und schon nach kurzer Zeit stehen die jungen Forscher am Fenster, halten ihre Apparaturen ins Licht und freuen sich, als es kräftig aus den Minilautsprechern dudelt.

Dass man aber nicht nur Radios mit den selbst gebastelten Solaranlagen betreiben, sondern, mittels eines kleinen Zusatzmoduls, sogar Handys damit aufladen kann, auch das erfahren die Kinder, die von dieser besonderen Art des Physik- und Werkunterrichts sichtlich begeistert sind.

Nicht minder begeistert ist Frank Tittel, mit Marie-Luise Kröger und Volker Napp eine der drei Lehrkräfte, die, gemeinsam mit Wolf-Rüdiger Schanz, allwöchentlich am ISFH Kindern und Jugendlichen aus allen Schulformen erste Kenntnisse über die Solarenergie und ihre Anwendungsmöglichkeiten vermitteln. „Die Schülerinnen und Schüler sind hoch motiviert, nicht zuletzt, weil hier, anders als im normalen Unterricht, kein Lernzwang besteht. Hier können sie beinahe spielerisch und am praktischen Beispiel erfahren, was sich hinter dem Schlagwort Energiewende verbirgt.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare