weather-image

Unter den 22 000 Besuchern in Hämelschenburg sind Gäste aus aller Welt

Sie kommen sogar aus Malaysia

Hämelschenburg. Das Weserrenaissanceschloss Hämelschenburg entwickelt sich immer mehr zum herausragenden touristischen Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt. „Außer Holländern gibt es keine Nationalität, die besonders heraussticht. Menschen aus Osteuropa, England Frankreich, Asien, hier besonders viele Japaner, aber auch China, USA und sogar eine malaysische Reisegruppe haben das Schloss in diesem Jahr besucht“, zieht Lippold von Klencke ein Resümee zum Saisonende. Die auf 22 000 gestiegene Besucherzahl zeige das große Interesse an den neugestalteten Führungen zu den Themen nachhaltige Bewirtschaftung des Rittergutes und der Dienst der Familie von Klencke am Hof in Hannover während des Aufstiegs der Welfen zu Königen von Großbritannien und der Deutschen Kaiserin. „Anlässlich eines Firmenjubiläums kamen auch Besucher aus Singapur, Australien und Indien, und das Schloss war Teil des Begleitprogrammes des 70. Deutschen Juristentages in Hannover“, erzählt der Schlossbesitzer, der schon Ideen für neue Akzente in der nächsten Saison hat. „Die müssen aber auch finanziert und vom Denkmalschutz genehmigt werden. Das ist schwierig.“

veröffentlicht am 13.11.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:21 Uhr

270_008_7565660_lkae102_1411_1_.jpg

Autor:

Andrea Gerstenberger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir sind sehr dankbar und froh, dass der Weserberglandtourismus e. V. seine Produktpalette mit Radwanderwegen und Wanderwegen um das Thema historische Stätten erweitert hat. Da beteiligen wir uns, und das ist mir sehr wichtig“, freut sich Lippold von Klencke, dass von den Tourismusfachleuten zunehmend auch die kulturellen Höhepunkte in der Region erkannt werden. Er hebt die Kooperation „Sieben Schlösser“ hervor, die in diesem Jahr großen Erfolg mit Besuchen überregionaler Reisejournalisten hatte. „Wir haben bei den ,Sieben Schlössern‘ mit Corvey nun ein Weltkulturerbe, und da sind wir in sehr guter Gesellschaft.“ Hoffnungen knüpft von Klencke auch an den Anschluss Emmerthals an das Tourismuszentrum Westliches Weserbergland, das ab 2015 Hämelschenburg ebenfalls überregional bekannter machen soll. „Wir hoffen, dass auch dies zu einer Besuchersteigerung führt.“ Von den 30 standesamtlichen Trauungen im Schloss wurde eine für die VOX-Fernsehserie „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ gefilmt.

Das immer aktueller werdende Thema Nachhaltigkeit lässt sich am Beispiel des Rittergutes Schloss Hämelschenburg eindrucksvoll in Szene setzen. „Die Hämelschenburg ist eine kulturelle Perle und sie ist ja nicht nur so in die Landschaft gesetzt, sondern an mehreren Stellen spürt man ihre Ausstrahlungskraft. Das bezieht sich sowohl auf die wirtschaftlichen Fragen der Nachhaltigkeit, aber auch auf die Baukunst, die Kunstsammlung und Familiengeschichte.“ Nach seinen Worten gibt es aber noch andere Fragen, die hierzu aufgearbeitet werden können, zum Beispiel die der Bedeutung von Gärten oder auch der Rechtsordnung für so eine Anlage. „Alles noch spannende Themen“, meint Lippold von Klencke, der vor kurzem seinen 70. Geburtstag feierte. An Ruhestand denkt der Schlossbesitzer allerdings noch lange nicht. „Es macht mir sehr viel Spaß und ich habe noch viele Ideen. Aber die müssen wie gesagt finanziert und genehmigt werden, und das ist wie vor 40 Jahren spannend.“

Langweile wird also keine aufkommen in den Wintermonaten. Zumal derzeit die Vorbereitungen für den Adventsmarkt auf Hochtouren laufen, der vom 28. bis 30. November auf dem Gutshof stattfindet – wie immer vor der prächtigen Kulisse des angestrahlten Schlosses, mit Ständen drinnen und draußen und einem Musikprogramm. Dann gibt es auch noch mal Gelegenheit zu Schlossführungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt